Filmforum Archiv

360
25.10.2012
360
GB, AT, FR, BR 2011 | 115 min | OmU | Regie: Fernando...
360
360
360
360
360
360
360
GB, A, F, Brasilien 2011 | 115 min | OmU | Regie: Fernando Meireilles | Buch: Peter Morgan | Kamera: Adriano Goldman | Schnitt: Daniel Rezende Mit: Rachel Weisz, Jude Law, Anthony Hopkins, Ben Foster, Jamel Debbouze, Moritz Bleibtreu, Lucia Siposova, Gabriela Marcinkova, Johannes Krisch, Dinara Drukarova, Maria Flor, u.a.

360 verwebt Liebesgeschichten und Beziehungen von Menschen im Aufbruch aus unterschiedlichen Metropolen der Welt elegant und unterhaltsam zu einer einzigen romantischen Erzählung über die Liebe und das Leben im 21. Jahrhundert. Alle Protagonisten sind getrieben von Wünschen und Sehnsüchten; sie lieben, träumen, sind glücklich oder traurig, rastlos auf der Suche und voller Widersprüche; jeder lebt sein Leben, so gut er es vermag – und doch sind all diese Leben miteinander verbunden. Ein Blick auf die moderne Welt wie durch ein faszinierendes und mitreißendes Kaleidoskop, eine Liebeserklärung an das Leben. 

Mit einer respektvollen Verneigung vor dem Wiener Dramatiker Arthur Schnitzler und seinem berühmten Reigen nimmt 360 das Publikum mit auf eine Rundreise voll ansteckender Romantik und versammelt mit DarstellerInnen wie Anthony Hopkins, Rachel Weisz, Jude Law, Ben Foster, Moritz Bleibtreu, Jamel Debbouze, Marianne Jean-Baptiste und Johannes Krisch ein beeindruckendes internationales Star-Ensemble. (filmladen)

Toronto 2011: Special Presentation London Filmfestival 2011: Eröffnungsfilm

http://www.360-derfilm.at/
45 Years
5.11.2015
45 Years
UK 2014 | 93 min | OmU | R u B: Andrew Haigh
45 Years
45 Years
45 Years
45 Years
Großbritannien 2014 | 93 min | OmU | Regie und Buch: Andrew Haigh | Kamera: Lol Crawley | Schnitt: Jonathan Alberts | Mit: Charlotte Rampling, Tom Courtenay, Geraldine James, Dolly Wells, David Sibley

Kate und Geoff Mercer sind seit 45 Jahren verheiratet, kinderlos, fest verankert in der ländlichen Gegend von Norfolk. Sie stecken mitten in den Vorbereitungen zur Feier ihres 45. Hochzeitstages, als ein Brief aus der Schweiz eintrifft. Man hat die Leiche von Geoffs Jugendliebe Katya in den Alpen entdeckt, 50 Jahre nach ihrem Unfalltod, im Gletschereis konserviert. Mit einiger Sorge bemerkt Kate, dass die Nachricht Geoff mehr beschäftigt, als er eingestehen mag. Fast ohne es zu merken, geraten sie in einen Sog von Erinnerungen, von nicht gestellten Fragen und nie gegebenen Antworten. In das sichere Gefühl der so lange gemeinsam gelebten Liebe nistet sich der Zweifel ein. Die Auswahl der Songs, die Häppchen, die Tischordnung – inmitten der vielen kleinen Entscheidungen, die für die Feier des Hochzeitstags zu treffen sind, wird Kate und Geoff bewusst, dass sie unversehens vor einer großen Entscheidung angelangt sind. Wie vor 45 Jahren.

Der Film feierte 2015 im Wettbewerb der 65. Berlinale seine Weltpremiere.

Silberner Bär für Charlotte Rampling und Tom Courtenay


http://45yearsfilm.com/
7 dias en La Habana
4.9.2013
7 dias en La Habana
7 Tage in Havanna
FR, ES 2012 | 129 min | OmU | Regie: Laurent Cantet,...
7 dias en La Habana
7 dias en La Habana
7 dias en La Habana
7 dias en La Habana
7 dias en La Habana
Frankreich, Spanien 2012 | 129 min | OmU | Regie: Laurent Cantet, Benicio Del Toro, Julio Medem, Elia Suleiman, Juan Carlos Tabío, Pablo Trapero, Gaspar Noé | Buch: Leonardo Padura | Kamera: Daniel Aranyó, A.E.C, Diego Dussuel | Musik: Xavi Turull Mit: Josh Hutcherson, Daniel Brühl, Emir Kusturica, Elia Suleiman, Melissa Rivera, u.a.

7 Tage in Havannaist eine faszinierende Momentaufnahme dieser pulsierenden Stadt an 7 Tagen. Die 7 bekannten Regisseure Benicio del Toro, Pablo Trapero, Julio Medem, Elia Suleiman, Gaspar Noé, Juan Carlos Tabío und Laurent Cantet entführen den Zuschauer mit ihren lebendigen Geschichten in das Abenteuer Havanna. In 7 Tage in Havannalebt der unnachahmliche Rhythmus dieser Stadt auf, die leise Melancholie, das Rauschen des nahen Meeres, die Musik und der Tanz, die stets durch die verfallenen Gassen schwingen und diese Sehnsuchtsmomente in 7 packenden Episoden vereinen.

Der Film feierte letztes Jahr bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes die Weltpremiere in der Sektion „Un Certain Regard“. Während der Schauspieler Benicio del Toro sein Leinwanddebüt als Kinoregisseur gibt, spielt Deutschlands Schauspiel-Export Daniel Brühl in Julio Medems Episode mit. Auch Regisseur Emir Kusturica gibt sich die Ehre – jedoch nicht hinter, sondern vor der Kamera. Wunderbar selbstironisch spielt er sich selbst als trinkfreudigen Regisseur.

Der Episodenfilm zeigt viele Facetten der verfallenden Metropole – nicht immer klischeefrei, aber voller Sympathie für ihre Bewohner, die aus Mangel und Chaos das Beste machen. (Kunst + Film)

http://www.7tageinhavanna.de/
A Bigger Splash
22.6.2016
A Bigger Splash
IT, FR 2015 | 124 min | OmU | R: Luca Guadagnino
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
Italien, Frankreich 2015 | 124 min | OmU | Regie: Luca Guadagnino | Buch: David Kajganich, nach dem Drehbuch "Der Swimmingpool" (1969) von Alain Page | Kamera: Yorick Le Saux | Schnitt: Walter Fasano | Mit: Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Dakota Johnson, Matthias Schoenaerts, Aurore Clément u.a.

Filmemacher Paul möchte mit seiner Freundin, dem Rockstar Marianne, einen romantischen Erholungsurlaub auf der paradiesischen italienischen Insel Pantelleria verbringen. Doch schon wenige Tage nach ihrer Ankunft wird die friedliche Zweisamkeit durch den unerwarteten Besuch ihres alten Freundes Harry und seiner erwachsenen Tochter Penelope gestört. Schnell fühlt sich Paul zur attraktiven Penelope hingezogen, gleichzeitig entflammt aber auch zwischen Harry und Marianne die bereits in der Vergangenheit verspürte gegenseitige Anziehung aufs Neue. Nach und nach geraten alle vier in einen verhängnisvollen Strudel aus Eifersucht, Leidenschaft und sexueller Besessenheit...

A Bigger Splash ist ein Remake des französischen Krimidramas Der Swimmingpooldas Jacques Deray 1969 mit Alain Delon, Jane Birkin und Romy Schneider inszenierte. Beim Remake übernahm der Italiener Luca Guadagnino die Regie. Er und Tilda Swinton hatten bereits für das ausgezeichnete Liebesdrama I am Lovezusammengearbeitet.

https://www.youtube.com/watch?v=bHkiky5HugQ IMDB
A Cure for Wellness
12.4.2017
A Cure for Wellness
US 2016 | 147 min | OmU | R: Gore Verbinski
A Cure for Wellness
A Cure for Wellness
A Cure for Wellness
A Cure for Wellness
A Cure for Wellness
A Cure for Wellness
USA 2016 | 147 min | OmU | Regie: Gore Verbinski | Buch: Justin Haythe | Kamera: Bojan Bazelli | Schnitt: Pete Beaudreau | Musik: Benjamin Wallfisch | Mit: Dane DeHaan, Carl Lumbly, Mia Goth, Jason Isaacs, Cella Imrie, Ivo Nandi, Lisa Banes, Adrian Schiller u.a

Weil der CEO der Firma, in der er arbeitet, viel zu lange in einem Wellness-Center in den Schweizer Alpen verweilt, macht sich der ehrgeizige junge Angestellte Mr. Lockhart auf nach Europa, um seinen Chef zurückzuholen. Dort angekommen, stellt er bald fest, dass die Einrichtung nicht der idyllische Heiltempel ist, als der sie sich nach außen hin darstellt. Weil er zu viele Frage stellt, diagnostiziert das Personal schließlich auch bei Lockhart die seltsame Krankheit, die hier alle Patienten festzuhalten scheint. Unter Direktion des rätselhaften Spa-Leiters beginnt auch seine Behandlung und sein Verstand wird auf die Probe gestellt. Gemeinsam mit Langzeitpatientin Hannah stellt Lockhart jedoch gleichzeitig Nachforschungen an, um dem Geheimnis des Spas auf den Grund zu gehen …

"Der Fluch-der-Karibik-Macher Gore Verbinski hat mit The Ringerstmals größere Bekanntheit erlangt. Nach seinem letzten Film Lone Rangerwidmet er sich nun erneut einem Genre, das eher in Richtung Horror und Psycho-Thriller geht." (kritiken.de)

http://www.foxfilm.at/cure-for-wellness-a?gclid=COPsmbPlktICFcew7Qodp2cFWw
A Girl Walks Home Alone at Night
20.8.2015
A Girl Walks Home Alone at Night
US 2014 | 101 min | OmU | R u B: Ana Lily Amirpour
A Girl Walks Home Alone at Night
A Girl Walks Home Alone at Night
A Girl Walks Home Alone at Night
A Girl Walks Home Alone at Night
A Girl Walks Home Alone at Night
USA 2014 | 101 min | schwarzweiß | OmU | Regie und Buch: Ana Lily Amirpour | Kamera: Lyle Vincent | Schnitt: Alex O’Flinn | Mit: Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh, Mozhan Marnò, Dominic Rains, Rome Shadanloo u.a.

Bad City ist eine verlassene Geisterstadt irgendwo im Iran, und die einzigen Menschen, die sie bevölkern, sind gespenstische Existenzen, Prostituierte, Zuhälter, Junkies und andere verlorene Seelen. Aber wie immer im Kino geschieht ein kleines Wunder, als sich ein junges Mädchen und ein ebenso junger Mann ineinander verlieben. Ein allerdings ziemlich blutiges Wunder. Der erste iranische Vampir-Western, gedreht in Schwarzweiß in einer verlassenen Stadt in Kalifornien, eine krude und hybride Mischung aus Sergio Leone, David Lynch und alten Comic-Heften. Und über allem ein massiver Soundtrack zwischen Morricone und Techno. (viennale.at)

Das Spielfilmdebüt der iranischen Filmemacherin ist ein Meisterwerk der Stimmung und Suggestion. In elegischen Schwarz-Weiß-Bildern entfaltet sich ein düsteres Märchen von Verlorenheit, Verfall und der Sehnsucht nach menschlicher Wärme. (filmrezension.de)

Catalonian Film Festival 2014, Carnet Jove Jury Award und Citizen Kane Award

Gotham Awards 2014, Director Award

Deauvill Filmfestival 2014, RevelationsPrize

http://films.vice.com/a-girl-walks-home/
A Hologram for the King
22.9.2016
A Hologram for the King
Ein Hologramm für den König
DE, US, UK, FR 2016 | 97 min | OmU| R: Tom Tykwer
A Hologram for the King
A Hologram for the King
A Hologram for the King
A Hologram for the King
D, USA, GB, F 2016 | 97 min | OmU (englisch/arabisch) | Regie und Buch: Tom Tykwer | Kamera: Frank Griebe | Schnitt: Alexander Berner | Mit: Tom Hanks, Sarita Choudhury, Ben Whishaw, Alexander Black, Tom Skerritt, Sidse Babett Knudsen, Khalid Laith u.a.

Der 54-jährige Vertriebsmanager Alan Clay soll in Saudi-Arabien dem König Abdullah ein holografisches Telefonkonferenzsystem verkaufen. Er steht von allen Seiten unter Druck: Alan will das College für seine Tochter finanzieren, sein Chef setzt – vergebliche – Hoffnungen auf die von Alan offensichtlich zu optimistisch dargestellten Beziehungen zu einem Neffen des Königs, der Auftrag in der Wüste stellt wahrscheinlich seine letzte Chance im gehobenen Management dar. Seine Perspektiven haben sich nach der Finanzkrise und nach seinen persönlichen Krisen mit gescheiterter Ehe, weit unter Wert verkauftem Haus und fragwürdigen Geschäften reduziert. Zusätzlich zu diesen Problemen wird er vom Jetlag, einer Zyste am Rücken und Alkoholmissbrauch geplagt.

Während des tagelangen Wartens auf Termine mit Geschäftspartnern lernt er seinen Fahrer Yousef und die schöne Ärztin Dr. Zahra Hakeem kennen. Beeindruckt von diesen Begegnungen und unter dem Einfluss der neuen kulturellen Eindrücke wird das Treffen mit dem König immer mehr zur Nebensache für Alan. (wikipedia)

„Regisseur Tom Tykwer lässt seinen Stamm-Kameramann Frank Griebe in wunderschönen Bildern schwelgen […]. Parallel zu dieser äußeren Pracht betreibt Tykwer Seelenerforschung seines Helden.“ (spiegel online)

Deutscher Filmpreis 2015, Bester Schnitt, Beste Tongestaltung

http://einhologrammfuerdenkoenig.x-verleih.de/
A Long Way Down
19.6.2014
A Long Way Down
UK 2014 | 96 min | OmU | R: Pascal Chaumeil
A Long Way Down
A Long Way Down
A Long Way Down
A Long Way Down
A Long Way Down
Großbritannien 2014 | 96 min | OmU | Regie: Pascal Chaumeil | Buch: Jack Thorne nach Nick Hornby | Kamera: Ben Davis | Musik: Dario Marianelli | Mit: Aaron Paul, Rosamund Pike, Toni Collette, ImogenPoots, Pierce Brosnan

Vier Menschen treffen in der Silvesternacht zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses aufeinander, alle mit dem gleichen Vorsatz: Martin, JJ, Maureen und Jess wollen ihrem Leben ein Ende setzen.

Überrumpelt von der unerwarteten Gesellschaft, springt allerdings keiner der vier Lebensmüden. Stattdessen verbringen sie den Rest der ereignisreichen Nacht gemeinsam und schließen bei Sonnenaufgang einen Pakt: Neuer Selbstmordtermin ist der Valentinstag und bis dahin bringt sich niemand um. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen ...

http://www.alongwaydown.de/
A nagy füzet
8.5.2014
A nagy füzet
Das große Heft
DE, FR, AT, HU 2013 | 105 min | OmU | Regie: János...
A nagy füzet
A nagy füzet
A nagy füzet
A nagy füzet
A nagy füzet
D, F, A, H 2013 | 105 min | OmU | Regie: János Szász | Buch: András Szekér, Tom Abrams und János Szász nach dem Roman Das große Heft von Ágota Kristófs | Kamera: Christian Berger | Schnitt: Szilvia Ruszev | Mit: András Gyémánt, László Gyémánt, Ulrich Thomsen, Ulrich Matthes u.a.

Namenlos bleibende dreizehnjährige Zwillingsbrüder werden inmitten des Zweiten Weltkriegs von ihrer Mutter aufs Land zu ihrer Großmutter gebracht. Hier erleben sie häusliche Gewalt, denn die bösartige Frau lässt die Zwillinge hart für sich arbeiten. Die Kinder müssen sich den gegebenen Umständen anpassen, ohne dass sie jemand beschützt, erzieht oder führt. Sie sind gezwungen, ihre eigenen Moralvorstellungen auszubilden und sich in Selbstkontrolle zu üben. Ihr Repertoire angelernten Verhaltens reicht von Gefühlskälte über Hungern und Betteln bis hin zum Stehlen und Töten. Die beiden sind sich darüber einig: Diese Dinge benötigen sie im Alltag. Ihre autodidaktische Ausbildung sowie die zeitgleich stattfindenden Bombardierungen und die Verfolgung der Juden dokumentieren die beiden Jungen ganz sachlich in einem großen Heft. Hier notieren sie auch ihre größte Angst: die Trennung.

Was macht Krieg aus Menschen? Dieser großen Frage nähert sich die Filmparabel Das große Heftmit konkreter, mitleidsloser Härte.

http://www.das-grosse-heft.de/
À peine j’ouvre les yeux
23.11.2016
À peine j’ouvre les yeux
Kaum öffne ich die Augen
FR, TN , BE 2015 | 102 min | R: Leyla Bouzid
À peine j’ouvre les yeux
À peine j’ouvre les yeux
À peine j’ouvre les yeux
À peine j’ouvre les yeux
Frankreich, Tunesien, Belgien 2015 | 102 min | Regie: Leyla Bouzid | Buch; Leyla Bouzid, Marie-Sophie Chambon | Kamera; Sebastien Goepfert | Schnitt: Lilian Corbey | Mit: Baya Medhaffar, Ghalia Benali, Montassar Ayari, Aymen Omrani u.a.

Tunis kurz vor der Zeit, die oft als arabischer Frühling bezeichnet wird. Farah hat gerade ihre Matura gemacht, und die Familie stellt sie sich bereits als Ärztin vor. Sie aber singt fürs Leben gern in einer Rock-Band und rebelliert mit politischen Texten gegen die einengende Gesellschaft. Kaum öffne ich die Augenist das vibrierende Porträt einer Frau, die gegen männliche Strukturen Sturm läuft: Dieser Film rockt. (Polyfilm)

„Dieser Film bringt ein Stück Optimismus und Kraft.“

(Jury Europa Cinemas Filmfestival Venedig)

Tunesische Oscar-Nominierung 2016

Filmfestival Venedig 2015: Publikumspreis „Venice Days“, Label Europa Cinemas

Filmfestival Namur: Bester Film

Filmfestival Bastia: Publikumspreis Filmfestival Dubai: Bester Film

Filmpreise bei dem Filmfestivals in Venedig und London

https://www.trigon-film.org/de/movies/A_peine_les_yeux
A Perfect Day
3.12.2015
A Perfect Day
ES 2015 | 105 min | R u B: Fernando León de Aranoa
A Perfect Day
A Perfect Day
A Perfect Day
A Perfect Day
A Perfect Day
Spanien 2015 | 105 min | Regie und Buch: Fernando León de Aranoa, nach dem Roman Dejarse Llover von Paula Farias | Kamera: Alex Catalàn | Mit: Benicio Del Toro, Tim Robbins, Olga Kurylenko, Mélanie Thierry, Fedja Štukan, Sergi López u.a.

Nach den Wirren des Balkan-Krieges soll ein überaus ungleiches Quartett einer Hilfsorganisation einen mit einer Leiche vergifteten Brunnen säubern. Doch die Aktion scheitert, weil ein Seil reißt – und einen Strick zu organisieren erweist sich als eine Mission voller Tücken…

"Dieser Film ist wie eine russische Matroschka-Puppe", erläutert Regisseur Fernando León de Aranoa. "Es ist ein Drama in einer Komödie. In einem Road-Movie. In einem Kriegsfilm."

A Perfect DAYwurde nach der Premiere im Rahmen der heurigen Quinzaine mit minutenlangen Standing Ovations gefeiert.

http://www.aperfectday.x-verleih.de/
Abendland
13.7.2011
Abendland
AT 2011 | 90 min | Regie: Nikolaus Geyrhalter
Abendland
Abendland
Abendland
Abendland
Österreich 2011 | 90 min | Regie: Nikolaus Geyrhalter | Buch: Nikolaus Geyrhalter, Wolfgang Widerhofer, Maria Armalovsky | Kamera: Nikolaus Geyrhalter

Abendland, der neue Kinofilm von Nikolaus Geyrhalter, durchmisst in einer großen assoziativen Reise ein nächtliches Europa in vielen Facetten. Pulsierende Dienstleistungs- und Wohlstandsgesellschaft, Bollwerk der Sicherheit und Ausgrenzung, urbane Zivilisation, hedonistischer Vergnügungstempel, beflügelt und belastet zugleich von Geschichte, Tradition, Hochkultur. Nachtarbeit, Selbstvergessenheit, Lärm und Stille, Sprachverwirrung und Übersetzungsprobleme, erste Schritte ins Leben, Krankheit, Tod und verzweifelte Versuche, Grenzen zu überschreiten: All dies entfaltet sich durch Geyrhalters Kamera und in Wolfgang Widerhofers kongenialer Montage zu einem bildmächtigen Essayfilm über einen Kontinent und über das Prinzip „Abendland“, von dem man manchmal den Eindruck gewinnt, es würde langsam veratmen. „Einst in Europa“: So betitelte vor zehn Jahren der Schriftsteller und Essayist John Berger eine (Foto-) Erzählung, in der sich unter anderem die Frage nach der „Ungerechtigkeit des Zufalls des Geborenwerdens“ stellte.

Filmfestival Warschau 2011, Millenium Award für den außergewöhnlichsten Kinodokumentarfilm

Eröffnungsfilm der Diagonale 2011-06-02

http://www.abendland-film.at/