En man som heter Ove
Mi 25.5. 20:00
En man som heter Ove
Ein Mann namens Ove
SE 2015 | 116 min | OmU | Regie: Hannes Holm
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
Schweden 2015 | 116 min | OmU | Regie: Hannes Holm | Buch: Hannes Holm nach dem gleichnamigen Roman von Fredrik Backman | Kamera: Göran Hallberg | Mit: Rolf Låssgard, Bahar Pars, Filip Berg, Börje Lundberg, Tobias Almborg u.a.

So einen kennt jeder! Diese Sorte des schlecht gelaunten, grantigen, in die Jahre gekommenen Nachbarn, der jeden Morgen seine Kontrollrunde in der Reihenhaussiedlung macht, Falschparker aufschreibt, Fahrräder an ihren Platz räumt und Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung überprüft. Genau so einer ist Ove (Rolf Lassgård).

Dabei will er eigentlich Schluss mit allem machen. Nachdem er vor einigen Wochen seine geliebte Frau verloren hat, versucht er nun immer wieder, sich auf diverse Arten das Leben zu nehmen. Erfolglos – irgendetwas kommt einfach jedes Mal dazwischen. Auch beim neuesten Versuch wird Ove gestört. Und zwar als die neuen Nachbarn mittendrin seinen Briefkasten über den Haufen fahren. Von diesem Augenblick an steht Oves Leben auf dem Kopf. Denn hinter der grimmigen Fassade verbirgt sich eigentlich ein großes Herz. Und manchmal braucht es eben nur eine streunende Katze, das richtige Werkzeug und eine unerwartete Freundschaft, um alte Wunden zu heilen. (filmladen.at)

http://www.einmannnamensove-film.de/home/
Un tango mas
Do 26.5. 20:00
Un tango mas
Ein letzter Tango
DE, AR 2015 | 85 min | OmU | R: German Kral
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Deutschland, Argentinien 2015 | 85 min | Doku | OmU | Regie: German Kral | Mit: Juan Carlos Copes

Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt brachten. Kein anderer Mann tanzte wie Juan, keine andere Frau wie María.

Un tango masportraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Heute, mit 80 und 83 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: Für einen letzten Tango...

http://www.einletztertango.de/
En man som heter Ove
Fr 27.5. 22:00
En man som heter Ove
Ein Mann namens Ove
SE 2015 | 116 min | OmU | Regie: Hannes Holm
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
En man som heter Ove
Schweden 2015 | 116 min | OmU | Regie: Hannes Holm | Buch: Hannes Holm nach dem gleichnamigen Roman von Fredrik Backman | Kamera: Göran Hallberg | Mit: Rolf Låssgard, Bahar Pars, Filip Berg, Börje Lundberg, Tobias Almborg u.a.

So einen kennt jeder! Diese Sorte des schlecht gelaunten, grantigen, in die Jahre gekommenen Nachbarn, der jeden Morgen seine Kontrollrunde in der Reihenhaussiedlung macht, Falschparker aufschreibt, Fahrräder an ihren Platz räumt und Mülltonnen auf korrekte Mülltrennung überprüft. Genau so einer ist Ove (Rolf Lassgård).

Dabei will er eigentlich Schluss mit allem machen. Nachdem er vor einigen Wochen seine geliebte Frau verloren hat, versucht er nun immer wieder, sich auf diverse Arten das Leben zu nehmen. Erfolglos – irgendetwas kommt einfach jedes Mal dazwischen. Auch beim neuesten Versuch wird Ove gestört. Und zwar als die neuen Nachbarn mittendrin seinen Briefkasten über den Haufen fahren. Von diesem Augenblick an steht Oves Leben auf dem Kopf. Denn hinter der grimmigen Fassade verbirgt sich eigentlich ein großes Herz. Und manchmal braucht es eben nur eine streunende Katze, das richtige Werkzeug und eine unerwartete Freundschaft, um alte Wunden zu heilen. (filmladen.at)

http://www.einmannnamensove-film.de/home/
Un tango mas
Sa 28.5. 22:00
Un tango mas
Ein letzter Tango
DE, AR 2015 | 85 min | OmU | R: German Kral
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Deutschland, Argentinien 2015 | 85 min | Doku | OmU | Regie: German Kral | Mit: Juan Carlos Copes

Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt brachten. Kein anderer Mann tanzte wie Juan, keine andere Frau wie María.

Un tango masportraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Heute, mit 80 und 83 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: Für einen letzten Tango...

http://www.einletztertango.de/
Sutak
Mi 1.6. 20:00
Sutak
Nomaden des Himmels
KG 2015 | 81 min | OmU | Regie: Mirlan Abdykalykov
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Kirgisistan 2015 | 81 min | OmU | Regie: Mirlan Abdykalykov | Buch: Ernest Abdyjaparov und Aktan Arym Kubat | Kamera: Talant Abynbekov | Schnitt: Murat Ajiev | Mit: Taalaïkan Abazova, Tabyldy Aktanov, Jibek Baktybekova, Jenish Kangeldiev u.a.

Eine Nomadenfamilie lebt zurückgezogen mit ihren Pferden in der berauschenden, von Bergschluchten geprägten Landschaft Kirgistans: ein alter Hirte und seine Frau, ihre Schwiegertochter Shaiyr und ihre kleine Enkelin Umsunai. Shaiyrs Ehemann ist vor vielen Jahren in einem Fluss ertrunken. Umsunai vermisst ihren Papa und glaubt fest daran, dass er – wie es in einer der schönsten Legenden der Nomaden erzählt wird – in einen Steinkauz verwandelt wurde, der seine Kreise über den Gipfeln zieht. Shaiyr entschied sich, bei der Familie ihres Mannes zu bleiben, denn sie liebt das wunderschöne Land.

Doch dann taucht der Meteorologe Ermek auf, der seine Mess-Station direkt neben Shaiyrs Zuhause aufbaut. Die beiden verlieben sich und das alte Hirtenpaar ahnt, dass Shaiyr mit dem Gedanken spielt, ein neues Leben in der Stadt zu beginnen. Als Shaiyrs Sohn, der in der Stadt studiert, die Familie in der Bergschlucht besucht, bestürmt er die Nomaden mit Geschichten aus dem modernen Leben. Und schließlich tauchen in der Nähe die ersten Baumaschinen auf, die ein anderes Zeitalter ankündigen.

Regisseur Mirlan Abdykalykov erzählt im sanften Rhythmus des Nomadenlebens und nimmt uns mit auf eine Zeitreise in das so leicht verwundbare Herz einer Familie. Ein ruhiger, sanftmütiger und sehr atmosphärischer Film. (Programmkino.de)

https://www.youtube.com/watch?v=wgy4_otg4Jc IMDB
Le goût des merveilles
Do 2.6. 20:00
Le goût des merveilles
Birnenkuchen mit Lavendel
FR 2015 | 101 min | OmU | R u B: Éric Besnard
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Frankreich 2015 | 101 min | OmU | Regie und Buch: Éric Besnard | Kamera: Philippe Guilbert | Musik: Christophe Julien | Mit: Virginie Efira, Benjamin Lavernhe, Lucie Fagedet, Hervé Pierre, Leo Lorléac'h u.a.

Manchmal kann ein kleiner Unfall auch ein unverhoffter Glücksfall sein. Louise lebt auf einem Birnenhof in der Provence und kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes um den Birnenanbau. Doch die Bank will den Kredit zurück, die Abnehmer zweifeln an ihrer Kompetenz und dann fährt sie auch noch einen Fremden vor ihrem Haus an. Pierre, so heißt der verletzte Mann, scheint irgendwie anders zu sein. Er ist verdammt ordentlich, frappierend ehrlich, ein Eigenbrötler, der am liebsten Primzahlen zitiert. Der sensible Mann blüht in Louises Gegenwart auf, hilft ihr mehr schlecht als recht beim Verkauf ihrer köstlichen Birnenkuchen auf dem Markt und hat das Gefühl, etwas gefunden zu haben, das er gar nicht zu vermissen glaubte: ein Zuhause. Louise versucht ihn aus ihrem Leben und ihrem gebrochenen Herzen herauszuhalten. Doch Pierre lässt sich nicht so einfach abschütteln. Nur wovor läuft er davon? Louises Leben ist wundersam auf den Kopf gestellt und doch droht ihr dieses kleine Glück wieder zu entgleiten.

Birnenkuchen mit Lavendelentführt uns in eine Welt voll kleiner Wunder – gefüllt mit dem Duft der Birnen der Provence.

(filmladen.at)

http://www.filmladen.at/film/birnenkuchen-mit-lavendel/
Sutak
Fr 3.6. 22:00
Sutak
Nomaden des Himmels
KG 2015 | 81 min | OmU | Regie: Mirlan Abdykalykov
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Kirgisistan 2015 | 81 min | OmU | Regie: Mirlan Abdykalykov | Buch: Ernest Abdyjaparov und Aktan Arym Kubat | Kamera: Talant Abynbekov | Schnitt: Murat Ajiev | Mit: Taalaïkan Abazova, Tabyldy Aktanov, Jibek Baktybekova, Jenish Kangeldiev u.a.

Eine Nomadenfamilie lebt zurückgezogen mit ihren Pferden in der berauschenden, von Bergschluchten geprägten Landschaft Kirgistans: ein alter Hirte und seine Frau, ihre Schwiegertochter Shaiyr und ihre kleine Enkelin Umsunai. Shaiyrs Ehemann ist vor vielen Jahren in einem Fluss ertrunken. Umsunai vermisst ihren Papa und glaubt fest daran, dass er – wie es in einer der schönsten Legenden der Nomaden erzählt wird – in einen Steinkauz verwandelt wurde, der seine Kreise über den Gipfeln zieht. Shaiyr entschied sich, bei der Familie ihres Mannes zu bleiben, denn sie liebt das wunderschöne Land.

Doch dann taucht der Meteorologe Ermek auf, der seine Mess-Station direkt neben Shaiyrs Zuhause aufbaut. Die beiden verlieben sich und das alte Hirtenpaar ahnt, dass Shaiyr mit dem Gedanken spielt, ein neues Leben in der Stadt zu beginnen. Als Shaiyrs Sohn, der in der Stadt studiert, die Familie in der Bergschlucht besucht, bestürmt er die Nomaden mit Geschichten aus dem modernen Leben. Und schließlich tauchen in der Nähe die ersten Baumaschinen auf, die ein anderes Zeitalter ankündigen.

Regisseur Mirlan Abdykalykov erzählt im sanften Rhythmus des Nomadenlebens und nimmt uns mit auf eine Zeitreise in das so leicht verwundbare Herz einer Familie. Ein ruhiger, sanftmütiger und sehr atmosphärischer Film. (Programmkino.de)

https://www.youtube.com/watch?v=wgy4_otg4Jc IMDB
Le goût des merveilles
Sa 4.6. 22:00
Le goût des merveilles
Birnenkuchen mit Lavendel
FR 2015 | 101 min | OmU | R u B: Éric Besnard
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Le goût des merveilles
Frankreich 2015 | 101 min | OmU | Regie und Buch: Éric Besnard | Kamera: Philippe Guilbert | Musik: Christophe Julien | Mit: Virginie Efira, Benjamin Lavernhe, Lucie Fagedet, Hervé Pierre, Leo Lorléac'h u.a.

Manchmal kann ein kleiner Unfall auch ein unverhoffter Glücksfall sein. Louise lebt auf einem Birnenhof in der Provence und kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes um den Birnenanbau. Doch die Bank will den Kredit zurück, die Abnehmer zweifeln an ihrer Kompetenz und dann fährt sie auch noch einen Fremden vor ihrem Haus an. Pierre, so heißt der verletzte Mann, scheint irgendwie anders zu sein. Er ist verdammt ordentlich, frappierend ehrlich, ein Eigenbrötler, der am liebsten Primzahlen zitiert. Der sensible Mann blüht in Louises Gegenwart auf, hilft ihr mehr schlecht als recht beim Verkauf ihrer köstlichen Birnenkuchen auf dem Markt und hat das Gefühl, etwas gefunden zu haben, das er gar nicht zu vermissen glaubte: ein Zuhause. Louise versucht ihn aus ihrem Leben und ihrem gebrochenen Herzen herauszuhalten. Doch Pierre lässt sich nicht so einfach abschütteln. Nur wovor läuft er davon? Louises Leben ist wundersam auf den Kopf gestellt und doch droht ihr dieses kleine Glück wieder zu entgleiten.

Birnenkuchen mit Lavendelentführt uns in eine Welt voll kleiner Wunder – gefüllt mit dem Duft der Birnen der Provence.

(filmladen.at)

http://www.filmladen.at/film/birnenkuchen-mit-lavendel/
Future Baby
Mi 8.6. 20:00
Future Baby
AT 2016 | 90 min | R u B: Maria Arlamovsky
Future Baby
Future Baby
Future Baby
Future Baby
Future Baby
Österreich 2016 | 90 min | Regie und Buch: Maria Arlamovsky | Kamera: Sebastian Arlamovsky | Schnitt: Natalie Schwager | Musik: Vincent Pongracz, Alana Newman

Future Babyist ein Film über die Zukunft der menschlichen Fortpflanzung, mitten in der Gegenwart. Reproduktionsmedizin gepaart mit der rasant fortschreitenden Entschlüsselung des menschlichen Genmaterials, katapultiert uns Menschen in eine Evolution, die wir nun erstmals selbst zu steuern beginnen können.

Future Babybegibt sich auf eine globale Spurensuche in Labors und Kliniken, zu Betroffenen und Forschern, wo der individuelle Kundenwunsch und die Optimierung des Menschen selbst ineinander greifen und eine ganze Industrie antreiben. Der Film fragt aber auch nach den Konsequenzen dieser Entwicklung und dem Preis, den wir dafür bereit sind zu zahlen: Wie weit wollen wir gehen? (filmladen.at)

http://www.futurebaby.at/
Valley of Love
Do 9.6. 20:00
Valley of Love
Tal der Liebe
FR, BE 2015 | 92 min | OmU | R u B: Guillaume Nicloux
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Frankreich, Belgien 2015 | 92 min | OmU | Regie und Buch: Guillaume Nicloux | Kamera: Christophe Offenstein | Musik: Charles Ives | Mit: Isabelle Huppert, Gérard Depardieu, Dan Warner, Aurélia Thierrée u.a.

Isabelle (Isabelle Huppert) und Gérard (Gérard Depardieu) reisen zu einer seltsamen Verabredung im Death Valley in Kalifornien. Sie leben getrennt und haben sich seit Jahren nicht gesehen. Nun folgen sie einer Einladung ihres Sohnes Michael, die sie sechs Monate nach seinem Selbstmord erhalten haben. Ungeachtet der absurden Situation entschließen sie sich, sich auf das Programm einzulassen, das Michael als eine Art Nachlass für sie entworfen hat.

Regisseur Guillaume Nicloux hat die Begegnung dieser beiden so unterschiedlichen Charakterdarsteller zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. (filmladen.at)

https://www.youtube.com/watch?v=GYBjlXILpI8 IMDB
Future Baby
Fr 10.6. 22:00
Future Baby
AT 2016 | 90 min | R u B: Maria Arlamovsky
Future Baby
Future Baby
Future Baby
Future Baby
Future Baby
Österreich 2016 | 90 min | Regie und Buch: Maria Arlamovsky | Kamera: Sebastian Arlamovsky | Schnitt: Natalie Schwager | Musik: Vincent Pongracz, Alana Newman

Future Babyist ein Film über die Zukunft der menschlichen Fortpflanzung, mitten in der Gegenwart. Reproduktionsmedizin gepaart mit der rasant fortschreitenden Entschlüsselung des menschlichen Genmaterials, katapultiert uns Menschen in eine Evolution, die wir nun erstmals selbst zu steuern beginnen können.

Future Babybegibt sich auf eine globale Spurensuche in Labors und Kliniken, zu Betroffenen und Forschern, wo der individuelle Kundenwunsch und die Optimierung des Menschen selbst ineinander greifen und eine ganze Industrie antreiben. Der Film fragt aber auch nach den Konsequenzen dieser Entwicklung und dem Preis, den wir dafür bereit sind zu zahlen: Wie weit wollen wir gehen? (filmladen.at)

http://www.futurebaby.at/
Valley of Love
Sa 11.6. 22:00
Valley of Love
Tal der Liebe
FR, BE 2015 | 92 min | OmU | R u B: Guillaume Nicloux
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Valley of Love
Frankreich, Belgien 2015 | 92 min | OmU | Regie und Buch: Guillaume Nicloux | Kamera: Christophe Offenstein | Musik: Charles Ives | Mit: Isabelle Huppert, Gérard Depardieu, Dan Warner, Aurélia Thierrée u.a.

Isabelle (Isabelle Huppert) und Gérard (Gérard Depardieu) reisen zu einer seltsamen Verabredung im Death Valley in Kalifornien. Sie leben getrennt und haben sich seit Jahren nicht gesehen. Nun folgen sie einer Einladung ihres Sohnes Michael, die sie sechs Monate nach seinem Selbstmord erhalten haben. Ungeachtet der absurden Situation entschließen sie sich, sich auf das Programm einzulassen, das Michael als eine Art Nachlass für sie entworfen hat.

Regisseur Guillaume Nicloux hat die Begegnung dieser beiden so unterschiedlichen Charakterdarsteller zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. (filmladen.at)

https://www.youtube.com/watch?v=GYBjlXILpI8 IMDB
Spotlight
Mi 15.6. 20:00
Spotlight
US 2015 | 128 min | OmU | R: Tom McCarthy
Spotlight
Spotlight
Spotlight
Spotlight
Spotlight
USA 2015 | 128 min | OmU | Regie: Tom McCarthy | Buch: Josh Singer und Tom McCarthy | Kamera: Masanobu Takayanagi | Mit: Mark Ruffalo, Michael Keaton, Liev Schreiber, Rachel McAdams u.a.

Als der Boston Globe über einen katholischen Priester berichtet, der zahlreiche Kinder sexuell missbraucht hat, wittert Chefredakteur Marty Baron eine große Story und setzt das Team, das für investigative Langzeitrecherchen zuständig ist, auf das Thema an. Schnell nimmt der Skandal ungeahnte Ausmaße an: Es gab weitaus mehr Missbrauchsfälle, und es verdichten sich die Hinweise, dass die Kirchenoberen bis hinauf zum Kardinal alles gewusst und vertuscht haben.

Spotlightbeschäftigt sich mit der Aufdeckung eines der größten Missbrauchsskandale der katholischen Kirche; das Team des Boston Globe erhielt 2003 den Pulitzer-Preis für seinen Beitrag dazu. Tom McCarthys Loblied auf den investigativen Journalismus mit dem

„besten Schauspielensemble des US-Kinojahrs 2015” beleuchtet auch die Bedeutung der Presse für ein funktionierendes demokratisches Gemeinwesen. (filmstarts.de)

Dem Drehbuch ist das Fingerspitzengefühl deutlich anzumerken, kein Wort in diesem Film ist zu viel, keines ist zu wenig. Das Timing stimmt auf den Punkt. (leokino.at)

Oscar 2015, Best Motion Picture of the Year, Best Writing, Original Screenplay und über 100 weitere Filmpreise

http://spotlightthefilm.com/
Colonia Dignidad
Do 16.6. 20:00
Colonia Dignidad
Es gibt kein zurück
DE, LU, FR 2015 | 110 min | R: Florian Gallenberger
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Deutschland, Luxemburg, Frankreich 2015, 110 min, DF mit enlg. UT | Regie: Florian Gallenberger | Buch: Florian Gallenberger, Torsten Wenzel | Kamera: Kolja Brandt | Mit: Emma Watson, Daniel Brühl, Mikael Nyqvist, Richenda Carey, Vicky Krieps u.a.

Chile, 1973. Die Stewardess Lena und der studentische Aktivist Daniel geraten während des Militärputsches in die Fänge der Geheimpolizei. Daniel wird verschleppt und Lena findet heraus, dass er in der hermetisch abgeriegelten Colonia Dignidadim Süden Chiles festgehalten wird. Nach außen ein deutsches Musterdorf unter der Führung des Laienpredigers Paul Schäfer, kollaboriert die Colonia in Wahrheit mit Diktator Pinochet und lässt ihn dort politische Gefangene foltern und töten. Lena beschließt, sich der berüchtigten Sekte anzuschließen, um Daniel zu befreien… (filmladen.at)

http://www.coloniadignidad.de/
Spotlight
Fr 17.6. 22:00
Spotlight
US 2015 | 128 min | OmU | R: Tom McCarthy
Spotlight
Spotlight
Spotlight
Spotlight
Spotlight
USA 2015 | 128 min | OmU | Regie: Tom McCarthy | Buch: Josh Singer und Tom McCarthy | Kamera: Masanobu Takayanagi | Mit: Mark Ruffalo, Michael Keaton, Liev Schreiber, Rachel McAdams u.a.

Als der Boston Globe über einen katholischen Priester berichtet, der zahlreiche Kinder sexuell missbraucht hat, wittert Chefredakteur Marty Baron eine große Story und setzt das Team, das für investigative Langzeitrecherchen zuständig ist, auf das Thema an. Schnell nimmt der Skandal ungeahnte Ausmaße an: Es gab weitaus mehr Missbrauchsfälle, und es verdichten sich die Hinweise, dass die Kirchenoberen bis hinauf zum Kardinal alles gewusst und vertuscht haben.

Spotlightbeschäftigt sich mit der Aufdeckung eines der größten Missbrauchsskandale der katholischen Kirche; das Team des Boston Globe erhielt 2003 den Pulitzer-Preis für seinen Beitrag dazu. Tom McCarthys Loblied auf den investigativen Journalismus mit dem

„besten Schauspielensemble des US-Kinojahrs 2015” beleuchtet auch die Bedeutung der Presse für ein funktionierendes demokratisches Gemeinwesen. (filmstarts.de)

Dem Drehbuch ist das Fingerspitzengefühl deutlich anzumerken, kein Wort in diesem Film ist zu viel, keines ist zu wenig. Das Timing stimmt auf den Punkt. (leokino.at)

Oscar 2015, Best Motion Picture of the Year, Best Writing, Original Screenplay und über 100 weitere Filmpreise

http://spotlightthefilm.com/
Colonia Dignidad
Sa 18.6. 22:00
Colonia Dignidad
Es gibt kein zurück
DE, LU, FR 2015 | 110 min | R: Florian Gallenberger
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Colonia Dignidad
Deutschland, Luxemburg, Frankreich 2015, 110 min, DF mit enlg. UT | Regie: Florian Gallenberger | Buch: Florian Gallenberger, Torsten Wenzel | Kamera: Kolja Brandt | Mit: Emma Watson, Daniel Brühl, Mikael Nyqvist, Richenda Carey, Vicky Krieps u.a.

Chile, 1973. Die Stewardess Lena und der studentische Aktivist Daniel geraten während des Militärputsches in die Fänge der Geheimpolizei. Daniel wird verschleppt und Lena findet heraus, dass er in der hermetisch abgeriegelten Colonia Dignidadim Süden Chiles festgehalten wird. Nach außen ein deutsches Musterdorf unter der Führung des Laienpredigers Paul Schäfer, kollaboriert die Colonia in Wahrheit mit Diktator Pinochet und lässt ihn dort politische Gefangene foltern und töten. Lena beschließt, sich der berüchtigten Sekte anzuschließen, um Daniel zu befreien… (filmladen.at)

http://www.coloniadignidad.de/
A Bigger Splash
Mi 22.6. 20:00
A Bigger Splash
IT, FR 2015 | 124 min | OmU | R: Luca Guadagnino
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
Italien, Frankreich 2015 | 124 min | OmU | Regie: Luca Guadagnino | Buch: David Kajganich, nach dem Drehbuch "Der Swimmingpool" (1969) von Alain Page | Kamera: Yorick Le Saux | Schnitt: Walter Fasano | Mit: Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Dakota Johnson, Matthias Schoenaerts, Aurore Clément u.a.

Filmemacher Paul möchte mit seiner Freundin, dem Rockstar Marianne, einen romantischen Erholungsurlaub auf der paradiesischen italienischen Insel Pantelleria verbringen. Doch schon wenige Tage nach ihrer Ankunft wird die friedliche Zweisamkeit durch den unerwarteten Besuch ihres alten Freundes Harry und seiner erwachsenen Tochter Penelope gestört. Schnell fühlt sich Paul zur attraktiven Penelope hingezogen, gleichzeitig entflammt aber auch zwischen Harry und Marianne die bereits in der Vergangenheit verspürte gegenseitige Anziehung aufs Neue. Nach und nach geraten alle vier in einen verhängnisvollen Strudel aus Eifersucht, Leidenschaft und sexueller Besessenheit...

A Bigger Splash ist ein Remake des französischen Krimidramas Der Swimmingpooldas Jacques Deray 1969 mit Alain Delon, Jane Birkin und Romy Schneider inszenierte. Beim Remake übernahm der Italiener Luca Guadagnino die Regie. Er und Tilda Swinton hatten bereits für das ausgezeichnete Liebesdrama I am Lovezusammengearbeitet.

https://www.youtube.com/watch?v=bHkiky5HugQ IMDB
Lolo - Drei ist einer zu viel
Do 23.6. 20:00
Lolo - Drei ist einer zu viel
FR 2015 | 99 min | OmU | R: Julie Delpy
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Frankreich 2015 | 99 min | OmU | Regie: Julie Delpy | Buch: Julie Delpy, Eugénie Grandval | Kamera: Thierry Arbogast | Schnitt: Virginie Bruant | Mit: Julie Delpy, Dany Boon, Vincent Lacoste, Karin Viard u.a.

Man stelle sich die Frechheit vor: Nicht nur hat Violette, Lolos Mutter, im Urlaub in Südfrankreich einen Mann kennengelernt, der als Informatiker so gar nicht zu ihr passen will, nein, der neue Freund zieht auch wenig später schon in ihrer Pariser Wohnung ein. Und dann ist er auch noch aus der Provinz! Der neunzehnjährige Lolo kann das nicht akzeptieren. Klar, dass er Jean-René loswerden muss. Seine durchtriebenen Ideen, den ungebetenen Mitbewohner loszuwerden, scheinen zu funktionieren: Violette wird unsicher, ob ihre neue Beziehung wirklich eine gute Idee war. Doch Lolo hat nicht mit Jean-René gerechnet, der gibt nämlich bestimmt nicht so schnell auf. (moviepilot.de)

Die Mischung aus Situationskomik und selbstironischer Satire gelingt umso besser, als die Chemie zwischen dem Schauspiel-Trio spürbar stimmig ausfällt. Delpy agiert sichtlich entspannt zwischen Danny Boon als sympathischem Tollpatsch und Newcomer Vincent Lacoste als postpubertärem Psychopathen. (programmkino.de)

http://www.thimfilm.at/filmdetail/lolo
A Bigger Splash
Fr 24.6. 22:00
A Bigger Splash
IT, FR 2015 | 124 min | OmU | R: Luca Guadagnino
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
A Bigger Splash
Italien, Frankreich 2015 | 124 min | OmU | Regie: Luca Guadagnino | Buch: David Kajganich, nach dem Drehbuch "Der Swimmingpool" (1969) von Alain Page | Kamera: Yorick Le Saux | Schnitt: Walter Fasano | Mit: Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Dakota Johnson, Matthias Schoenaerts, Aurore Clément u.a.

Filmemacher Paul möchte mit seiner Freundin, dem Rockstar Marianne, einen romantischen Erholungsurlaub auf der paradiesischen italienischen Insel Pantelleria verbringen. Doch schon wenige Tage nach ihrer Ankunft wird die friedliche Zweisamkeit durch den unerwarteten Besuch ihres alten Freundes Harry und seiner erwachsenen Tochter Penelope gestört. Schnell fühlt sich Paul zur attraktiven Penelope hingezogen, gleichzeitig entflammt aber auch zwischen Harry und Marianne die bereits in der Vergangenheit verspürte gegenseitige Anziehung aufs Neue. Nach und nach geraten alle vier in einen verhängnisvollen Strudel aus Eifersucht, Leidenschaft und sexueller Besessenheit...

A Bigger Splash ist ein Remake des französischen Krimidramas Der Swimmingpooldas Jacques Deray 1969 mit Alain Delon, Jane Birkin und Romy Schneider inszenierte. Beim Remake übernahm der Italiener Luca Guadagnino die Regie. Er und Tilda Swinton hatten bereits für das ausgezeichnete Liebesdrama I am Lovezusammengearbeitet.

https://www.youtube.com/watch?v=bHkiky5HugQ IMDB
Lolo - Drei ist einer zu viel
Sa 25.6. 22:00
Lolo - Drei ist einer zu viel
FR 2015 | 99 min | OmU | R: Julie Delpy
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Lolo - Drei ist einer zu viel
Frankreich 2015 | 99 min | OmU | Regie: Julie Delpy | Buch: Julie Delpy, Eugénie Grandval | Kamera: Thierry Arbogast | Schnitt: Virginie Bruant | Mit: Julie Delpy, Dany Boon, Vincent Lacoste, Karin Viard u.a.

Man stelle sich die Frechheit vor: Nicht nur hat Violette, Lolos Mutter, im Urlaub in Südfrankreich einen Mann kennengelernt, der als Informatiker so gar nicht zu ihr passen will, nein, der neue Freund zieht auch wenig später schon in ihrer Pariser Wohnung ein. Und dann ist er auch noch aus der Provinz! Der neunzehnjährige Lolo kann das nicht akzeptieren. Klar, dass er Jean-René loswerden muss. Seine durchtriebenen Ideen, den ungebetenen Mitbewohner loszuwerden, scheinen zu funktionieren: Violette wird unsicher, ob ihre neue Beziehung wirklich eine gute Idee war. Doch Lolo hat nicht mit Jean-René gerechnet, der gibt nämlich bestimmt nicht so schnell auf. (moviepilot.de)

Die Mischung aus Situationskomik und selbstironischer Satire gelingt umso besser, als die Chemie zwischen dem Schauspiel-Trio spürbar stimmig ausfällt. Delpy agiert sichtlich entspannt zwischen Danny Boon als sympathischem Tollpatsch und Newcomer Vincent Lacoste als postpubertärem Psychopathen. (programmkino.de)

http://www.thimfilm.at/filmdetail/lolo
Anomalisa
Mi 29.6. 20:00
Anomalisa
US 2015 | 90 min | OmU | R: Duke Johnson, Charlie...
Anomalisa
Anomalisa
Anomalisa
Anomalisa
USA 2015 | 90 min | OmU | Animationsfilm | Regie: Duke Johnson, Charlie Kaufman | Buch: Charlie Kaufman | Kamera: Joe Passarelli | Schnitt: Garret Elkins

Michael Stone fliegt nach Cincinnati, wo er eine Motivationsrede

halten soll. Der Abend im Hotel ist einsam. Er nimmt Kontakt auf zu einer verflossenen Liebschaft, die er jahrelang nicht gesehen hat. Der Treff in der Hotelbar ist ein Reinfall, aber Michael lernt dort zwei weibliche Fans aus der Provinz kennen, die nur wegen ihm in die Stadt gereist sind. Er nimmt die unscheinbare Bella mit auf sein Zimmer – und verliebt sich wider Erwarten in die unsichere Frau. Doch am nächsten Morgen sieht alles wieder anders aus...

Unterstützt von dem Animationsspezialisten Duke Johnson gelingt dem genialen Drehbuchautor Charlie Kaufman („Being John Malkovich“) bei seiner zweiten Regiearbeit ein Stop-Motion-Film, wie es noch keinen gab. Mit Hilfe einer Kickstarter-Kampagne finanziert, nutzt diese bittersüße Komödie die distanzierenden Mittel der Animation, um ganz erwachsen eine Studie von Einsamkeit und der Suche nach Liebe in einer feindseligen Welt zu erzählen, die vom ersten bis zum letzten Moment faszinierend und hinreißend ist.

„Anomalisa ist wunderschön, herzzerreißend und letztlich unvergesslich.“(Variety)

Filmfestival Venedig 2015, Grand Special Jury Prize und Future Film Festival Digital Award

http://www.anomalisamovie.com/
La belle saison
Do 30.6. 20:00
La belle saison
FR 2015 | 105 min | OmU | R: Catherine Corsini
La belle saison
La belle saison
La belle saison
La belle saison
La belle saison
La belle saison
Frankreich 2015 | 105 min | OmU | Regie: Catherine Corsini | Buch: Catherine Corsini und Laurette Polmanss | Kamera: Jeanne Lapoirie | Schnitt: Frédéric Baillehaiche | Mit: Cécile de France, Izïa Higelin, Noémie Lvovsky u.a.

Frankreich, 1971: Die lesbische Delphine zieht vom elterlichen Bauern-hof in die Stadt, um der Intoleranz und Engstirnigkeit zu entkommen. Dort findet sie bald Anschluss an eine Gruppe Frauenrechtlerinnen, zu denen auch Carole gehört. Delphine und Carole verlieben sich, leben sich aus. Als jedoch Delphines Vater schwer erkrankt, muss sie zurück aufs Land – was die Beziehung auf die Probe stellt.

Feinfühlig, sinnlich und bewegend erzählt Regisseurin Catherine Corsini die Liebesgeschichte zweier gegensätzlicher Frauen zwischen Leidenschaft und gesellschaftlicher Erwartungshaltung. Cécile de France als extrovertierte, freiheitsliebende Städterin und Izïa Higelin als Mädchen vom Land, das versucht den Konventionen zu trotzen, sind das pulsierende Herz des Films. Während die beiden durch ihr eindringliches, mitreißendes Spiel begeistern, fängt Corsini in wunderschön komponierten Bildern die Aufbruchsstimmung und den Geist der 70er Jahre ein. (thimfilm)

La belle saisonist so etwas wie die weibliche Variante von Brokeback Mountain. Das Liebesdrama von Catherine Corsini schildert bäuerliche Kulisse ebenso gekonnt wie es den Feminismus an den Pariser Unis nach 1968 dokumentiert. (outnow.ch)

Locarno Filmfestival 2015, Variety Piazza Grande Award

https://www.youtube.com/watch?v=YJqfp7hwGrc IMDB
Anomalisa
Fr 1.7. 22:00
Anomalisa
US 2015 | 90 min | OmU | R: Duke Johnson, Charlie...
Anomalisa
Anomalisa
Anomalisa
Anomalisa
USA 2015 | 90 min | OmU | Animationsfilm | Regie: Duke Johnson, Charlie Kaufman | Buch: Charlie Kaufman | Kamera: Joe Passarelli | Schnitt: Garret Elkins

Michael Stone fliegt nach Cincinnati, wo er eine Motivationsrede

halten soll. Der Abend im Hotel ist einsam. Er nimmt Kontakt auf zu einer verflossenen Liebschaft, die er jahrelang nicht gesehen hat. Der Treff in der Hotelbar ist ein Reinfall, aber Michael lernt dort zwei weibliche Fans aus der Provinz kennen, die nur wegen ihm in die Stadt gereist sind. Er nimmt die unscheinbare Bella mit auf sein Zimmer – und verliebt sich wider Erwarten in die unsichere Frau. Doch am nächsten Morgen sieht alles wieder anders aus...

Unterstützt von dem Animationsspezialisten Duke Johnson gelingt dem genialen Drehbuchautor Charlie Kaufman („Being John Malkovich“) bei seiner zweiten Regiearbeit ein Stop-Motion-Film, wie es noch keinen gab. Mit Hilfe einer Kickstarter-Kampagne finanziert, nutzt diese bittersüße Komödie die distanzierenden Mittel der Animation, um ganz erwachsen eine Studie von Einsamkeit und der Suche nach Liebe in einer feindseligen Welt zu erzählen, die vom ersten bis zum letzten Moment faszinierend und hinreißend ist.

„Anomalisa ist wunderschön, herzzerreißend und letztlich unvergesslich.“(Variety)

Filmfestival Venedig 2015, Grand Special Jury Prize und Future Film Festival Digital Award

http://www.anomalisamovie.com/
La belle saison
Sa 2.7. 22:00
La belle saison
FR 2015 | 105 min | OmU | R: Catherine Corsini
La belle saison
La belle saison
La belle saison
La belle saison
La belle saison
La belle saison
Frankreich 2015 | 105 min | OmU | Regie: Catherine Corsini | Buch: Catherine Corsini und Laurette Polmanss | Kamera: Jeanne Lapoirie | Schnitt: Frédéric Baillehaiche | Mit: Cécile de France, Izïa Higelin, Noémie Lvovsky u.a.

Frankreich, 1971: Die lesbische Delphine zieht vom elterlichen Bauern-hof in die Stadt, um der Intoleranz und Engstirnigkeit zu entkommen. Dort findet sie bald Anschluss an eine Gruppe Frauenrechtlerinnen, zu denen auch Carole gehört. Delphine und Carole verlieben sich, leben sich aus. Als jedoch Delphines Vater schwer erkrankt, muss sie zurück aufs Land – was die Beziehung auf die Probe stellt.

Feinfühlig, sinnlich und bewegend erzählt Regisseurin Catherine Corsini die Liebesgeschichte zweier gegensätzlicher Frauen zwischen Leidenschaft und gesellschaftlicher Erwartungshaltung. Cécile de France als extrovertierte, freiheitsliebende Städterin und Izïa Higelin als Mädchen vom Land, das versucht den Konventionen zu trotzen, sind das pulsierende Herz des Films. Während die beiden durch ihr eindringliches, mitreißendes Spiel begeistern, fängt Corsini in wunderschön komponierten Bildern die Aufbruchsstimmung und den Geist der 70er Jahre ein. (thimfilm)

La belle saisonist so etwas wie die weibliche Variante von Brokeback Mountain. Das Liebesdrama von Catherine Corsini schildert bäuerliche Kulisse ebenso gekonnt wie es den Feminismus an den Pariser Unis nach 1968 dokumentiert. (outnow.ch)

Locarno Filmfestival 2015, Variety Piazza Grande Award

https://www.youtube.com/watch?v=YJqfp7hwGrc IMDB