Filmforum Archiv

Black Brown White
8.6.2012
Open Air Kino
Black Brown White
EINTRITT FREI (Alte Fähre Lochau)
AT 2011 | 102 min | Regie: Erwin Wagenhofer
Black Brown White
Black Brown White
Black Brown White
Black Brown White
Black Brown White
Österreich 2011 | 102 min | Regie: Erwin Wagenhofer | Buch: Erwin Wagenhofer, Cooky Ziesche | Kamera: Martin Gschlacht | Mit: Fritz Karl, Clare-Hope Ashitey, Theo Caleb Chapman, Wotan Wilke Möhring, Francesc Garrido Ballester, u.a.

Das Road Movie startet in einer Spedition nahe Wiens, von wo sich Don Pedro auf eine Reise quer durch Spanien begibt, und endet auf der großen und berühmten Trucker-Raststation „La Jonquera“ in Nordspanien.

Auf seinem Weg lernt Don Pedro die junge Afrikanerin Jackie – verkörpert von der britischen Schauspielerin Clare-Hope Ashitey – und deren kleinen Sohn Theo kennen. Diese Begegnung wird sein Leben für immer verändern.

Nach We feed the World und Let’s make Money widmet sich der mehrfach ausgezeichnete Autor und Regisseur Erwin Wagenhofer nun einem neuen Genre – dem Spielfilm.

Inspiriert durch seine jahrelange Recherche, durch die Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen auf seinen Reisen sowie der tiefgreifenden Beschäftigung mit globalen Inhalten ist Black Brown White entstanden – eine Liebesgeschichte.

http://www.blackbrownwhite.at/
Black Swan
18.5.2011
Black Swan
US 2010, 107min, OmU, R: Darren Aronofsky
Black Swan
Black Swan
Black Swan
Black Swan
Black Swan
Black Swan
Black Swan
USA 2010, 107min, OmU Regie: Darren Aronofsky Buch: Marc Heyman, Andres Heinz Kamera: Matthew Libatique Schnitt: Andrew Weisblum Mit: Natalie Portman, Mila Kunis, Vincent Cassel, Barbara Hershey, Winona Ryder, Benjamin Millepied, Ksenia Solo, Kristina Anapau, Janet Montgomery, Sebastian Stan

Die junge, aufstrebende Ballerina Nina bekommt die Doppelrolle ihres Lebens: In "Schwanensee" soll sie sowohl den unschuldigen weißen als auch den dämonischen schwarzen Schwan verkörpern. Während sie die perfekte Besetzung für den weißen Schwan ist, muss sie für den Gegenpart der Figur lernen loszulassen und die dunkle Seite in sich hervorbringen.

Angetrieben von dem charismatischen Ballettdirektor Thomas Leroy versucht sie verzweifelt ihre Blockaden zu überwinden. Ausgerechnet die neue, attraktive Kollegin Lily hat all das, was Nina zu fehlen scheint. Droht Nina sogar die Rolle an Lily zu verlieren?

Ninas Verzweiflung wächst, und sie stößt einen ebenso befreienden wie selbstzerstörerischen Prozess an, bei dem die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit verschwimmen. Aber ungeachtet aller Gefahren treibt Nina ihre Vorbereitungen für die Premiere des Stücks weiter - denn für sie zählt nur eines: Vollkommenheit. (www.filmz.de)

Golden Globe und Oscar für Natalie Portman als Beste Hauptdarstellerin

http://www.blackswan-derfilm.at/
BlacKkKlansman
25.10.2018
BlacKkKlansman
US 2018 | 136 min | OmU | R: Spike Lee
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
BlacKkKlansman
USA 2018 | 136 min | OmU | Regie: Spike Lee | Buch: Spike Lee, David Rabinowitz, Charlie Wachtel, Kevin Willmott | Kamera: Chayse Irvin | Schnitt: Barry Alexander Brown | Mit: John David Washington, Adam Driver, Laura Harrier, Topher Grace u.a.

Die Siebziger in Colorado Springs: Ron Stallworth ist der erste Schwarze, der beim Polizeidepartment angenommen wird. Seine Arbeit besteht zunächst aus Undercover-Einsätzen bei Veranstaltungen der Black-Power-Bewegung – bis er einfach mal den Ku-Klux-Klan kontaktiert. Er bittet telefonisch um Aufnahme und wird so tatsächlich Mitglied! Ron gibt sich als weißer Rassist aus, was aber nur so lange klappen kann, wie er nicht an einem örtlichen Treffen teilnimmt. Wann immer es um Rons Anwesenheit bei einer der unmaskierten Ku-Klux-Klan-Veranstaltung geht, springt also der jüdische Kollege Flip ein, der dann die aus den Telefongesprächen bekannte Stimme imitiert. Ron und Flip fördern bei ihren Ermittlungen zutage, dass der lokale KKK-Ableger offenbar einen Terroranschlag plant. Und Ron gelingt es sogar, mit dem Neonazi David Duke zu telefonieren, einem verdammt hohen Tier im Klan!

Spike Lee verfilmt mit BlacKkKlansmandie unglaubliche Geschichte des schwarzen Polizisten Ron Stallworth, dem es 1978 gelang, den rassistischen Ku-Klux-Klan zu unterwandern.

„Komik und Seriosität, Satire und Hommage, Nüchternheit und Groteske verbinden sich zu einem cleveren und kraftvollen Statement zum Thema Rassismus.“ (epd-film)

Cannes 2018, Großer Preis der Jury und Preis der Ökumenischen Jury

https://www.universalpictures.at/blackkklansman
Blancanieves
12.2.2014
Blancanieves
ES 2012 | 104 min | Regie und Buch: Pablo Berger
Blancanieves
Blancanieves
Blancanieves
Blancanieves
Blancanieves
Spanien 2012 | 104 min | Stummfilm | Regie und Buch: Pablo Berger | Kamera: Kiko de la Rica | Musik: Alfonso de Vilallonga | Mit: Maribel Verdú, Daniel Giménez Cacho,Angela Molina, Macarena García, u.a.

Carmen ist die Tochter eines berühmten Matadors, der nach einem Stierkampf im Rollstuhl endet. Die böse Stiefmutter verdammt das kleine Mädchen zu den niedrigsten Arbeiten und versucht nach dem Tod des Vaters auch sie zu beseitigen. Als ihr die Flucht zu einer Schaustellertruppe kleinwüchsiger Toreros gelingt, entdeckt Carmen ihre wahre Berufung und wird zur Königin der Corridas. Doch kann sie ihrem Märchenschicksal entkommen?

Blancanievesbleibt als brillante Hommage an die europäische Stummästhetik dem finsteren Geist des Märchens treu: Phantasie, Dramatik, Humor und Emotionen, gewürzt mit einer gehörigen Prise dunklen, bösen, bisweilen abgründigen Weimarer Kinos, umgesetzt in kristallklaren Bildern zu einem opulenten Soundtrack – einfach märchenhaft! (AV – Filmverleih)

Blancanieves– Spaniens Oscar Beitrag 2012, Gewinner der wichtigsten Preise in San Sebastián und überragender Gewinner von zehn Goyas (Bester Film, Bestes Drehbuch, u.a.) dem spanischen Oscar.

San Sebastián 2012 Spezialpreis der Jury „Beste Schauspielerin"

Fantasy Filmfest 2013 Publikumspreis

http://www.blancanieves-derfilm.de/
Blow Up
29.1.2015
Blow Up
UK 1966 | 111 min | OmU | Regie: Michelangelo Antonioni
Blow Up
Blow Up
Blow Up
Blow Up
Blow Up
Großbritannien 1966 | 111 min | OmU | Regie: Michelangelo Antonioni | Buch: Michelangelo Antonioni, Tonino Guerra | Kamera: Carlo Di Palma | Musik: Herbie Hancock | Mit: David Hemmings, Vanessa Redgrave, Sarah Miles u.a.

London in den "Swinging Sixties": Ein erfolgreicher Modefotograf ist von seinem Sujet gelangweilt und macht auf der Suche nach anderen Motiven auch Aufnahmen in einem Park. Beim Ausarbeiten der Fotos entdeckt er ein Verbrechen. Tatsächlich findet er sogar die Leiche. Später will er sie fotografieren, aber da ist sie bereits verschwunden.

Vorlage für den Film war die Kurzgeschichte Las Babas del Diablovon Julio Cortázar, bei der sich ein vermeintliches Stelldichein eines Liebespaares als Entführung entpuppt. Zu der Figur des Fotografen hingegen ließ sich Antonioni von verschiedenen Vertretern der Beat-Generation inspirieren, z.B. von dem britischen Fotografen David Bailey.

Antonioni wurden vielerlei Intentionen nachgesagt, was die Aussage dieses Filmes betrifft. Was immer sie auch gewesen sein mag - ein formales Meisterwerk ist Blow Upjedenfalls. (film.at)

Wir zeigen den Film in Kooperation mit dem vorarlberg museum. Vor dem Film gibt es um 18 Uhr eine Führung mit Nikolaus Walter durch seine Ausstellung im vorarlberg museum.

Blue Jasmin
8.1.2014
Blue Jasmin
US 2013 | 98 min | OmU | Regie und Drehbuch: Woody...
Blue Jasmin
Blue Jasmin
Blue Jasmin
Blue Jasmin
Blue Jasmin
USA 2013 | 98 min | OmU | Regie und Drehbuch: Woody Allen | Kamera: Javier Aguirresarobe | Mit: Cate Blanchett, Alec Baldwin, Sally Hawkins, Bobby Cannavale, Peter Sarsgaard, Louis C.K., Michael Stuhlbarg

Als ihre Ehe mit dem reichen Geschäftsmann Hal (Alec Baldwin) zerbricht, steht die High-Society-Diva Jasmine (Cate Blanchett) vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens. Um herauszufinden, wie es weitergehen könnte, zieht sie zu ihrer Schwester Ginger (Sally Hawkins), die in San Francisco ein bescheidenes Apartment bewohnt.

Woody Allens Drama Blue Jasminehandelt von den verhängnisvollen Konsequenzen, die sich ergeben, wenn Menschen die Wahrheit massiv verdrängen.

http://wwws.warnerbros.de/bluejasmine/
Blue Valentine
22.2.2012
Blue Valentine
US 2010 | 112 Min | OmU | Regie: Derek Cianfrance
Blue Valentine
Blue Valentine
Blue Valentine
Blue Valentine
USA 2010 | 112 Min | OmU | Regie: Derek Cianfrance | Buch: Derek Cianfrance, Cami Delavigne, Joey Curtis | Kamera: Andrij Parekh | Schnitt;: Jim Helton | Mit: Michelle Williams, Ryan Gosling, Faith Wladyka, John Doman, u.a.

Nach sechs gemeinsamen Jahren scheint Deans (Ryan Gosling) und Cindys (Michelle Williams) Ehe am Ende. Was als romantische Leidenschaft mit unbedingter Hingabe begann, ist schleichender Ernüchterung gewichen. Wie es so weit kommen konnte, weiß keiner von ihnen. Als letzten Rettungsversuch für ihre Ehe verbringen Dean und Cindy eine Nacht in einem Motel, in der zärtliche Erinnerungen an die erste Zeit als Paar wieder lebendig werden.

Blue Valentineerzählt von der Wahrheit hinter der Love Story und der Zerbrechlichkeit von Erwartungen.

„Unvergesslich“(Süddeutsche Zeitung)

Oscar-Nominierung 2011: Beste Hauptdarstellerin

Chicago Film Critics Association Awards die Auszeichnung als "Most Promising Filmmaker"

http://www.bluevalentine.senator.de/
Borg/McEnroe
15.2.2018
Borg/McEnroe
SE, DK, FI 2017 | 108 min | OmU | R: Janus Metz
Borg/McEnroe
Borg/McEnroe
Borg/McEnroe
Borg/McEnroe
Borg/McEnroe
Borg/McEnroe
Borg/McEnroe
Schweden, Dänemark, Finnland 2017 | 108 min | OmU | Regie: Janus Metz | Buch: Ronnie Sandahl | Kamera: Niels Thastum | Schnitt: Per K. Kirkegaard, Per Sandholt | Mit: Shia LaBeouf, Stellan Skarsgård, Sverrir Guðnason, Tuva Novotny u.a.

1980 ist der 24-jährige Schwede Björn Borg die Nummer eins auf der Weltrangliste im Herren-Tennis, aber auch von den Spuren seiner langen Karriere gezeichnet: Er fühlt sich ausgebrannt und müde. Das mit Spannung erwartete Finale des renommierten Tennisturniers in Wimbledon steht bevor, bei dem der besonnene Borg gegen den 20-jährigen John McEnroe antreten muss, einen ebenso hitzköpfigen wie exzentrischen Newcomer aus New York. Während sich Borg mit Hilfe seines Trainers Lennart Bergelin auf das Duell vorbereitet, sorgt McEnroe immer wieder für neue Schlagzeilen und fühlt sich bald von den Medien in einen Käfig gezwängt. Und so erkennen die beiden Männer trotz ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten, dass sie viel mehr verbindet, als man auf den ersten Blick ahnt.

Eröffnungsfilm 42. Internationales Filmfestival Toronto

Festa del Cinema die Roma: BNL People's Choice Award

http://borgmcenroe.de/index.php
Bowling
3.4.2013
Bowling
Willkommen in der Bretagne
FR 2012 | 90 min | OmU | Regie: Marie-Castille Mention...
Bowling
Bowling
Bowling
Bowling
Bowling
Frankreich 2012 | 90 min | OmU | Regie: Marie-Castille Mention-Schaar | Drehbuch: Jean-Marie Duprez, Marie-Castille Mention-Schaar | Kamera: Myriam Vinocour | Musik: Erwann Kermorvant | Darsteller: Catherine Frot, Mathilde Seigner

In Carhaix, einer kleinen Stadt im Herzen der Bretagne, leben die Freundinnen Mathilde, Firmine und Louise. Während Mathilde und Firmine als Hebamme und Krankenschwester arbeiten, ist Louise die stolze Besitzerin einer Bowling-Halle, in der sich die drei oft am Feierabend treffen. Bald bekommt das Bowling-Trio Zuwachs von Catherine, einer Personalmanagerin, die geschickt wurde, um die Rentabilität des Krankenhauses zu prüfen. Schnell lebt sich die Großstädterin Catherine in der französischen Provinz ein und lernt die Herzlichkeit und Ehrlichkeit der Menschen zu schätzen. Doch schon bald ahnt sie, dass sie im Zuge der Umstrukturierung ausgerechnet die Geburtenstation schließen muss. Dagegen protestiert kurz darauf die ganze Stadt – allen voran die Freundinnen Mathilde, Firmine und Louise. Und auch Catherine erkennt, dass es hier um weit wichtigere Werte geht als um reine Erträge. Gemeinsam geben sie alles, um die Geburtenstation zu retten!

"Ein Feelgood-Movie für einen unterhaltsamen Kinoabend." (Kino.de)

http://www.willkommen-in-der-bretagne.de
Brand
27.7.2011
Brand
AT, DE 2011 | 105 min | R + B: Thomas Roth
Brand
Brand
Brand
Brand
Brand
Österreich, Deutschland 2011 | 105 min | Regie und Buch: Thomas Roth | Kamera: Jo Molitoris | Schnitt: Bernhard Schmid | Mit: Josef Bierbichlder, Angela Gregoric, Erika Deutinger, Denis Moschitto, Karlheinz Hackl, Manuel Ruby, Heribert Sasse, Franz J. Csencsits, u.a.

Brand– ein Name wie eine gefährliche Krankheit, wie eine drohende Zerstörung. Brand ist ein berühmter Schriftsteller. Seit seine Frau schwer erkrankt ist, kann er aber nicht mehr schreiben. Er beschließt ein Fototagebuch über das langsame Sterben seiner Frau zu verfassen. Dabei lernt er die junge Pflegerin Angela kennen. Sie ist nicht nur attraktiv, sondern auch voller Geheimnisse. Bald gerät Brand in eine Spirale aus Obsession und Eifersucht, die sich rapide nach unten dreht. Denn Angelas türkischstämmiger Ehemann, der als Polizist die Instrumente der Ordnungsmacht im Rücken hat, kommt den Vorgängen auf die Spur. Als dann auch noch Brands Frau in den Sog der Ereignisse gerät, entgleitet Brand endgültig die Kontrolle über das Geschehen, das nur in einem fatalen Höhepunkt enden kann.

Spannend wie ein Thriller, tragisch wie ein Liebesdrama, düster wie ein Film Noir: Thomas Roth ist mit Brand ein mitreißendes Stück an der Schnittstelle zwischen Autoren- und Genrefilm gelungen. Thimfilm

http://www.lotus-film.at/de/films/brand/
Brüder der Nacht
6.9.2017
Brüder der Nacht
AT 2016 | 88 min | OmU | Doku | R: Patric Chiha
Brüder der Nacht
Brüder der Nacht
Brüder der Nacht
Brüder der Nacht
Brüder der Nacht
Österreich 2016 | 88 min | OmU | Doku | Regie, Buch und Schnitt: Patric Chiha | Kamera: Clemens Hufnagl | Darsteller: Stefan, Yonko, Asen Nikolay, Vassili, Alexander, Daniel, Petko, u.a.

Die Protagonisten in Brüder der Nachtgibt es wirklich, sie sind bulgarische Roma, keine Schauspieler, auch wenn sie sich gern selbstverliebt zur Schau stellen und spielen, manchmal wie Tigerjungen, manchmal wie die schwulen Matrosen aus Fassbinders Querelle, manchmal wie Marlon Brandos Enkel, die ihre Lederjacken wie Schutzhüllen tragen. Armut und Abenteuerlust haben sie nach Wien gebracht. Sie verkaufen ihre Körper, weil sie sich nicht als Bettler oder Zeitungsverkäufer verdingen wollen. Ihre Kunden sind einsame, meist ältere Männer aus dem Gemeindebau. Mit ihnen machen sie »Business«, als ob das Wort eine klare Grenze zwischen Arbeit und Lust ziehen könnte.

In Bulgarien die Heirat mit 16. Das Kind sechs Monate später. Die wirtschaftliche Not der Verwandtschaft. Man muss weg. Und dann in Wien das blau-rosa Nachtleben im Café Rüdiger, die Macho-Sprüche, die Phantasie vom großen Geld, das sich in blinkenden Gürtelschnallen und schwarzen Schrottkarren materialisiert. Es wird geflunkert und geprahlt, was das Zeug hält. In der Nacht ist alles möglich. Unter Brüdern.

Milan International Lesbian and Gay Fim Festival 2017, Großer Preis der Jury

Wir zeigen den Film in Zusammenarbeit mit dem vorarlberg museum im Rahmen der aktuellen Ausstellung Romane Thana. Mit dem Kinoticket zu diesem Film erhalten Sie einen ermäßigten Eintritt in die Ausstellung um 7 Euro.

https://www.youtube.com/watch?v=1DcJSW3TK_A IMDB
Bruder Jakob, schläfst du noch?
8.11.2018
Bruder Jakob, schläfst du noch?
AT 2018 | 80 min | OmU | Regie: Stefan Bohun
Bruder Jakob, schläfst du noch?
Bruder Jakob, schläfst du noch?
Bruder Jakob, schläfst du noch?
Bruder Jakob, schläfst du noch?
Bruder Jakob, schläfst du noch?
Österreich 2018 | 80 min | Doku | teilweise OmU | Regie: Stefan Bohun | Buch: Stefan, David und Johannes Bohun | Kamera: Klemens Hufnagl | Schnitt: Marek Kralovsky | Mit: Stefan, David und Johannes Bohun u.a.

Jakob nahm sich das Leben. Er war nach Portugal ausgewandert, doch erfüllt von Heimweh und Sehnsucht. Zwei Jahre später machen sich seine vier Brüder, darunter der Regisseur Stefan Bohun, auf eine Spurensuche in die Vergangenheit: Langsam formen ihre unterschiedlichen Erinnerungen an den Verstorbenen dabei ein Familienbild, in dem jeder – auch als Erwachsener – seinen Platz erst finden muss. Bruder Jakob, schläfst du noch?ist ein behutsamer, sehr persönlicher Film über einen langsamen Abschied, zugleich aber auch einer über das Wiedersehen.

Die über den Film verstreuten Archivaufnahmen, auf denen man die Brüder als Kinder und Jugendliche sieht – ein Gipfelsieg im Sommer, beim gemeinsamen Baden und ausgelassenen Toben und Tanzen – verleihen diesem Film eine ungeahnte und bemerkenswerte Leichtigkeit. Die Suche, die im Tiroler Lareintal beginnt, endet schließlich in einem Hotelzimmer in Porto. Und mit der Erkenntnis, dass dies kein Film der Traurigkeit ist, sondern einer über die Notwendigkeit der Trauer. Und über das Wiederfinden jener, die einen als Familie durchs Leben begleiten.

„Ein subtiler, bewegender Film.“ (Saarbrückner Zeitung)

Best Documentary Award (Mumbai Int FF 2018)

Max Ophüls Preis 2018, Diagonale 2018, Visions du Réel 2018, DOK.fest Munich 2018

http://www.bruderjakob-film.com/