Filmforum Archiv

Un Amor
15.5.2013
Un Amor
AR 2012 | 99 min | OmU | Regie: Paula Hernández
Un Amor
Un Amor
Un Amor
Un Amor
Argentinien 2012 | 99 min | OmU | Regie: Paula Hernández | Buch: Sergio Bizzio (Short story), Leonel D'Agostino, Paula Hernández | Kamera: Guillermo Nieto | Ton: Martín Grignaschi | Mit: Diego Peretti, Elena Roger, Luis Ziembrowski

Lisa kehrt nach dreißig Jahren nach Buenos Aires zurück und besucht dort Lalo und Bruno, jene beiden Freunde aus der Schulzeit, mit denen sie das Liebeserwachen erfahren hat. Jetzt steht sie mitten im Leben und will wissen, was aus den Jungs von damals geworden ist.

Paula Hernández’ Film Un Amor ist ein stimmungsbewusst und sensibel erzähltes Eintauchen in Erinnerungen und gleichzeitig, aus der Perspektive der Erwachsenen, ein Versuch über die Gefühle, die das Leben in seiner ungefähren Mitte prägen. Lisa folgt einer Intuition, als sie ihre beiden unterschiedlichen Liebhaber aus der Schulzeit aufsucht. Mit ihnen und uns schweift sie zurück in die Tage am Fluss, als das ganze Leben noch offen war, ein Spiel irgendwie und eben doch schon berührend ernst.

"Un Amor ist ausnehmend stimmungs- und gefühlsvoll und – ohne auf Politik und Geschichte näher einzugehen – im schönsten Sinn des Wortes „nostalgisch“: Ein still erotischer, ungemein weiblicher Liebesfilm." (filmdienst)

"Einfühlsam und überzeugend: Hernández bestätigt sich als talentierte und wichtige Filmemacherin." (La nacion, Buenos Aires)

http://www.trigon-film.org/de/movies/Un_amor
Un beau soleil intérieur
29.3.2018
Un beau soleil intérieur
Meine schöne innere Sonne
FR 2017 | 95 min | OmU | R: Claire Denis
Un beau soleil intérieur
Un beau soleil intérieur
Un beau soleil intérieur
Un beau soleil intérieur
Un beau soleil intérieur
Frankreich 2017 | 95 min | OmU | Regie: Claire Denis | Buch: Claire Denis, Christine Angot | Kamera: Agnès Godard | Musik: Stuart A. Staples | Mit: Juliette Binoche, Xavier Beauvois, Philippe Katerine, Josiane Balasko, Gérard Depardieu, Valeria Bruni-Tedeschi, Nicolas Duvauchelle u.a.

Vor kurzem geschieden, sucht Isabelle nach einem Mann, der sie in den Arm nimmt, nach einer Liebe, die sich nicht nur auf Sexualität reduziert, nach einem emotionalen Zuhause. Doch das ist gar nicht so einfach. Wenn es mit dem adretten Banker nichts wird, dann vielleicht mit dem attraktiven jüngeren Schauspieler? Mit ihrem eigenen Ex-Mann passt es im Bett jedenfalls nicht mehr und auch ihr Künstlerkollege reicht nur für eine Kurzgeschichte. Doch die Männer wissen selbst nicht, was sie wollen und schon gar nicht, was Isabelle will. Doch sie gibt nicht auf – es kann doch nicht so schwer sein, die Liebe zu finden statt einem coolen Lover nach dem anderen…

Mit Un beau soleil intérieur hat sich Claire Denis an ihre erste romantische Komödie gewagt, die sowohl vom französischen Kinopublikum als auch von der Kritik mit Begeisterung aufgenommen wurde. Juliette Binoche spielt kongenial eine starke und zugleich verletzliche Frau in ihren besten Jahren, die ihr Glück sucht. Unterstützt wird sie dabei von einem starken männlichen Ensemble, allen voran Gérard Depardieu in einem kurzen, aber unvergesslichen Auftritt.

„Nie war Juliette Binoche schöner und verführerischer als unter dem Blick von Denis‘ Kamerafrau Agnes Godard.“ (Abendzeitung München)

Filmfestival Cannes 2017, Quinzaine des Réalisateurs: Bester Film (Preis SACD)

http://sonne.pandorafilm.de/
Un cuento chino
29.3.2012
Un cuento chino
Chinese zum Mitnehmen
AR, ES 2011 | 93 Min | OmU | Regie und Drehbuch:...
Un cuento chino
Un cuento chino
Un cuento chino
Un cuento chino
Argentinien, Spanien 2011 | 93 Min | OmU | Regie und Drehbuch: Sebastián Borensztein Kamera: Rodrigo Pulpeiro | Musik: Lucio Godoy | Mit: Ricardo Darin, Huang Ignacio Sheng Huang, Muriel Santa Ana, Enric Rodriguez, Iván Romanelli, u.a.

Wenn es heißt: "Da fliegt die Kuh!", dann ist das in diesem Fall wörtlich zu nehmen, denn alles beginnt mit einer fliegenden Kuh. Auf irrwitzigen Umwegen führt sie zwei völlig verschiedene Menschen vom jeweils anderen Ende der Welt zueinander. Roberto (Ricardo Darin) führt ein Eisenwarengeschäft in Buenos Aires und ist ähnlich verbohrt wie die Schrauben, die er verkauft. Ein notorischer Einzelgänger, der nichts und vor allem niemanden zu nahe an sich heran lässt. Er sammelt kuriose Geschichten, die er aus Zeitungen ausschneidet. Eines Tages wird er, ohne es zu merken, selbst Teil einer solchen Geschichte, als plötzlich der junge Chinese Jun (Ignacio Huang) in sein langweiliges Leben platzt und es komplett umkrempelt. Denn Jun spricht kein Wort Spanisch, ist gleich nach seiner Ankunft in Argentinien ausgeraubt worden und somit unbedingt auf die Hilfe anderer angewiesen.

http://www.uncuentochino.com.ar/
Un heureux événement
21.8.2013
Un heureux événement
Ein freudiges Ereignis
FR, BE 2011 | 107 min | OmU | Regie: Rémi Bezançon
Un heureux événement
Un heureux événement
Un heureux événement
Un heureux événement
Un heureux événement
Frankreich, Belgien 2011 | 107 min | OmU | Regie: Rémi Bezançon | Buch: Rémi Bezançon nach Éliette Abécassis | Kamera: Antoine Monod | Musik: Sinclair | Mit: Louise Bourgoin, Pio Marmaï, Josiane Balasko, Thierry Frémont

Ein Wunschkind zu bekommen, ist immer noch das schönste Ereignis für glücklich verliebte Paare – oder etwa doch nicht? Für die junge, attraktive Philosophie-Studentin Barbara und ihren Freund Nicolas ist das Leben unbeschwert und voller Glück, bis sie eines Tages beschließen, Eltern zu werden – denn von da an ist nichts mehr, wie es vorher war...

Ehrlich, sensibel und humorvoll porträtiert Ein freudiges Ereignis das Elternwerden und Elternsein in der modernen Welt. Regisseur Rémi Bezançon (C'est La Vie – So sind wir, so ist das Leben) inszeniert eine Komödie voller lustiger und berührender Momente, ohne dabei die Ernsthaftigkeit des Themas aus den Augen zu verlieren.

Ein freudiges Ereignisist eine sehr persönliche Verfilmung der gleichnamigen Romanvorlage von Éliette Abéccassis mit einer wunderbaren und kraftvollen Louise Bourgoin (Das verflixte 3. Jahr), eine der aktuell gefragtesten jungen Schauspielerinnen Frankreichs.

http://www.einfreudigesereignis-film.de/
Un homme à la hauteur
28.12.2016
Un homme à la hauteur
Mein ziemlich kleiner Freund
FR 2016 | 98 min | OmU | R: Laurent Tirard
Un homme à la hauteur
Un homme à la hauteur
Un homme à la hauteur
Un homme à la hauteur
Un homme à la hauteur
Frankreich 2016 | 98 min | OmU | Regie: Laurent Tirard | Buch: Marcos Carnevale | Kamera: Jérôme Alméras | Musik: Éric Neveux | Mit: Jean Dujardin, Virginie Efira, Cédric Kahn u.a.

Vollkommen unerwartet bekommt die Anwältin und Single-Lady Diane eines Abends einen Anruf von einem unbekannten Mann. Alexandre entpuppt sich als charmanter Architekt, der von Dianes eigenem Handy aus anruft, das sie im Restaurant liegen gelassen hat. Nach kurzem Hin und Her willigt Diane einem Treffen für die Übergabe ein. Als sich die Beiden treffen, muss Diane feststellen, dass Alexandre unterdurchschnittlich groß ist – knappe 1,40 m, um genau zu sein. Dank der unbeschwerten Art des kleinen Mannes und einigen sehr verrückten Dates, wird aus einem anfänglichen Schock schnell Sympathie. Und ehe sie sich versieht, ist Diane schwer verliebt. Dumm nur, dass die Turteltäubchen nicht ganz allein für sich sein können, insbesondere Dianes Umfeld hegt laute Zweifel an ihrer Liebe. Ob ihre gegenseitige Zuneigung allen Widrigkeiten trotzen wird? (film.at)

http://www.meinziemlichkleinerfreund.de/home/
Un moment d'égarement
12.11.2015
Un moment d'égarement
Der Vater meiner besten Freundin
FR 2015 | 106 min | OmU | R: Jean-François Richet
Un moment d'égarement
Un moment d'égarement
Un moment d'égarement
Un moment d'égarement
Un moment d'égarement
Frankreich 2015 | 106 min | OmU | Regie: Jean-François Richet | Buch: Lisa Azuelos und Jean-François Richet | Kamera: Robert Gantz | Mit: Vincent Cassel, François Cluzet, Lola Le Lann, Alice Isaaz u.a.

Ferien in Korsika: Louna und Marie wollen sich amüsieren. Leider wachen ihre Väter mit Argusaugen über ihr nächtliches Treiben. Dass die minderjährige Louna sich ausgerechnet in den coolen Vater ihrer besten Freundin verliebt und ihn verführt, stand nicht auf dem Programm. Was für den 45-jährigen ein einmaliger Fehler war, hält das Mädchen irrtümlich für den Beginn einer Beziehung. Als ihr Papa den “Perversen” sucht und ausgerechnet seinen Freund dafür einspannt, wird es brenzlig.

Jean-François Richet zeigt nach Werken wie Public Enemy Nr. 1 oder Brennender Asphalt eine ganz neue Facette seines Schaffens in dieser Sommerdramödie, die auf Claude Berris gleichnamigem Film aus dem Jahr 1977 basiert. Er fokussiert sich weniger auf die beiden von ihren Ehen gebeutelten Väter als auf die Heranwachsende (charmant: Lola Le Lann in ihrer ersten Kinorolle), bei der sich Berechnung und Unschuld die Waage halten, und lässt das Ende offen.

http://dervatermeinerbestenfreundin.weltkino.de/
Un sac de billes
28.12.2017
Un sac de billes
Ein Sack voller Murmeln
FR 2017 | 110 min | Omu | R: Christian Duguay
Un sac de billes
Un sac de billes
Un sac de billes
Un sac de billes
Un sac de billes
Un sac de billes
Frankreich 2017 | 110 min | Omu | Regie: Christian Duguay | Buch: Christian Duguay, Benoît Guichard | Kamera: Christophe Graillot | Schnitt: Olivier Gajan | Mit: Dorian Le Clech, Batyste Fleurial, Patrick Bruel, Elsa Zyberstein u.a.

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

„Die Romanverfilmung über eine Kindheit im Zweiten Weltkrieg ist ein einfühlsam-humanistisches Historien- und Familiendrama alter Schule, sehenswert auch für junge ZuschauerInnen ab etwa zehn Jahren." filmstarts.de

https://www.filmladen.at/film/ein-sack-voll-murmeln/
Un tango mas
26.5.2016
Un tango mas
Ein letzter Tango
DE, AR 2015 | 85 min | OmU | R: German Kral
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Un tango mas
Deutschland, Argentinien 2015 | 85 min | Doku | OmU | Regie: German Kral | Mit: Juan Carlos Copes

Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt brachten. Kein anderer Mann tanzte wie Juan, keine andere Frau wie María.

Un tango masportraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Heute, mit 80 und 83 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: Für einen letzten Tango...

http://www.einletztertango.de/
Una mujer fantástica
19.10.2017
Una mujer fantástica
Eine fantastische Frau
CL 2017 | 104 min | OmU | R: Sebastián Lelio
Una mujer fantástica
Una mujer fantástica
Una mujer fantástica
Una mujer fantástica
Una mujer fantástica
Chile 2017 | 104 min | OmU | Regie: Sebastián Lelio | Buch: Sebastián Lelio, Gonzalo Maza | Kamera: Benjamin Echazaretta | Schnitt: Soledad Salfate | Mit: Daniela Vega, Francisco Reyes, Luis Gnecco, Aline Küppenheim u.a.

Marina und Orlando lieben sich und planen eine gemeinsame Zukunft. Sie arbeitet als Kellnerin und singt leidenschaftlich gern, der 20 Jahre ältere Geliebte hat ihretwegen seine Familie verlassen. Doch als die beiden nach Marinas ausgelassener Geburtstagsfeier in einem Restaurant nach Hause kommen, wird Orlando plötzlich leichenblass, reagiert nicht mehr. Im Krankenhaus können die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen. Die Ereignisse überschlagen sich: Marina sieht sich mit den unangenehmen Fragen einer Kommissarin konfrontiert, und Orlandos Familie begegnet ihr mit Wut und Misstrauen. Seine Noch-Ehefrau schließt sie von der Beerdigung aus; die gemeinsame Wohnung, die auf dem Papier Orlando gehört, soll sie möglichst rasch verlassen. Marina ist eine Transgender-Frau, und die Familie des Verstorbenen fühlt sich durch ihre sexuelle Identität bedroht. Mit der gleichen Energie, mit der sie früher dafür gekämpft hat, als Frau zu leben, pocht Marina nun erhobenen Hauptes auf ihr Recht auf Trauer. Und wenn schon nicht ihre Umgebung, so ist doch der Film ganz auf ihrer Seite und zeigt die zunehmend ins Abseits gedrängte Protagonistin als starke, lebenskluge – fantastische – Frau.

Sebastián Lelio gilt als einer der führenden Filmregisseure des

lateinamerikanischen Kinos.

Berlinale 2017: Silberner Bär für das Beste Drehbuch, Teddy Award

Festival Cabourg 2017: Großer Preis, Preis der Jugendjury

http://eine-fantastische-frau.de/
Una Noche
18.7.2013
Una Noche
US, CU, UK 2012 | 90 min | OmU | Regie und Drehbuch:...
Una Noche
Una Noche
Una Noche
USA, Kuba, UK 2012 | 90 min | OmU | Regie und Drehbuch: Lucy Mulloy | Kamera: Trovor Forrest, Shlomo Godder | Ton: Roland Vajs, Patrick Burgess | Mit: Dariel Arrechaga, Anailín de la Rúa de la Torre, Javier Núñez Florián

Havanna heute. Lila und Zwillingsbruder Elio träumen von einem anderen Leben. Zwar ist da die karibische Stadt, die sie packt und fasziniert, gleichzeitig wissen sie, dass es andere Möglichkeiten gibt und dass ihr Leben oft genug am Rand steht. Raúl wird mit ihnen das Weite suchen. Ein Film voller Energie über eine Insel, auf der man bleiben möchte und von der man doch abhaut.

Athens Filmfestival (Best Screenplay)

Berlinale (2nd Best Feature)

Brasilia (Special Jury Award

http://www.unanochefilm.com/
Unchâteau en Italie
5.6.2014
Unchâteau en Italie
Ein Schloss in Italien
FR 2013 | 104 min | OmU | R u. B: Valeria Bruni...
Unchâteau en Italie
Unchâteau en Italie
Unchâteau en Italie
Unchâteau en Italie
Frankreich 2013 | 104 min | OmU | Regie und Buch: Valeria Bruni Tedeschi Kamera: Jeanne Lapoirie | Schnitt: Anne Weil | Mit: Valeria Bruni Tedeschi, Louis Garrel, Filippo Timi, Marisa Bruni Tedeschi, Xavier Beauvois u.a.

Die leicht zerstreute Louise hat in ihrem Leben gerade mit vielen Problemen zu kämpfen: Neben dem Verkauf des Familienanwesens in Italien und der schweren Krankheit ihres Bruders versucht sie verzweifelt, von ihrem sehr viel jüngeren Freund schwanger zu werden, der eigentlich gar nicht Vater werden will. Ein turbulenter und zugleich ergreifender Film, in dem die Regisseurin uns wie durch ein Schlüsselloch in ihre persönliche Geschichte blicken lässt.

In ihrem neuen, mehr oder weniger autobiographischen Film (,)jongliert Valeria Bruni-Tedeschi geschickt zwischen tragischer Erzählung (ein sterbender Bruder) und ultra-komischen Szenen.

Wettbewerb Cannes, Eröffnungsfilm Crossing Europe 2104

http://www.youtube.com/watch?v=BLwDDEw-Sxw IMDB
Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives
6.4.2011
Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives
Loong Boonmee raleuk chat
TH 2010, 114 min, OmU R+B: Apichatpong Weerasethakul
Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives
Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives
Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives
Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives
Thailand 2010, 114 min, OmU Regie und Buch: Apichatpong Weerasethakul Kamera: Sayombhu Mukdeeprom, Yukontorn Mingmongkon, Charin Pengpanich Schnitt: Lee Chatametikool Mit: Thanapat Saisaymar, Jenjira Pongpas, Sakda Kaewbuadee, Nattakarn Aphaiwong, u.a.

Unheilbar erkrankt, beschließt Herr Boonmee seine letzten Tage im engsten Kreis seiner Freunde und Verwandten zu verbringen. Überraschenderweise kommt auch seine Frau, um ihn zu pflegen, und das, obwohl sie bereits verstorben ist. Selbst sein verschollen geglaubter Sohn kehrt zu Herrn Boonmee zurück, jedoch nicht als Mensch. Boonmee nimmt diese Besuche gelassen hin und begibt sich auf den letzten Weg – eine Höhle im Dschungel, der Geburtsort seines ersten Lebens.


"Uncle Boonmee war die mit Abstand umwerfendste Erfahrung im Wettbewerb dieses Jahres." Cristina Nord, Der Standard, Cannes, 24. Mai 2010

Festival de Cannes 2010: Gewinner der Goldenen Palme

http://www.uncle-boonmee.de/