Filmforum Archiv

Sutak
1.6.2016
Sutak
Nomaden des Himmels
KG 2015 | 81 min | OmU | Regie: Mirlan Abdykalykov
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Sutak
Kirgisistan 2015 | 81 min | OmU | Regie: Mirlan Abdykalykov | Buch: Ernest Abdyjaparov und Aktan Arym Kubat | Kamera: Talant Abynbekov | Schnitt: Murat Ajiev | Mit: Taalaïkan Abazova, Tabyldy Aktanov, Jibek Baktybekova, Jenish Kangeldiev u.a.

Eine Nomadenfamilie lebt zurückgezogen mit ihren Pferden in der berauschenden, von Bergschluchten geprägten Landschaft Kirgistans: ein alter Hirte und seine Frau, ihre Schwiegertochter Shaiyr und ihre kleine Enkelin Umsunai. Shaiyrs Ehemann ist vor vielen Jahren in einem Fluss ertrunken. Umsunai vermisst ihren Papa und glaubt fest daran, dass er – wie es in einer der schönsten Legenden der Nomaden erzählt wird – in einen Steinkauz verwandelt wurde, der seine Kreise über den Gipfeln zieht. Shaiyr entschied sich, bei der Familie ihres Mannes zu bleiben, denn sie liebt das wunderschöne Land.

Doch dann taucht der Meteorologe Ermek auf, der seine Mess-Station direkt neben Shaiyrs Zuhause aufbaut. Die beiden verlieben sich und das alte Hirtenpaar ahnt, dass Shaiyr mit dem Gedanken spielt, ein neues Leben in der Stadt zu beginnen. Als Shaiyrs Sohn, der in der Stadt studiert, die Familie in der Bergschlucht besucht, bestürmt er die Nomaden mit Geschichten aus dem modernen Leben. Und schließlich tauchen in der Nähe die ersten Baumaschinen auf, die ein anderes Zeitalter ankündigen.

Regisseur Mirlan Abdykalykov erzählt im sanften Rhythmus des Nomadenlebens und nimmt uns mit auf eine Zeitreise in das so leicht verwundbare Herz einer Familie. Ein ruhiger, sanftmütiger und sehr atmosphärischer Film. (Programmkino.de)

https://www.youtube.com/watch?v=wgy4_otg4Jc IMDB
Svecenikova djeca
17.9.2014
Svecenikova djeca
Gott verhüte!
HR, RS 2013 | 93 min | OmU | Regie: Vinko Brešan
Svecenikova djeca
Svecenikova djeca
Svecenikova djeca
Svecenikova djeca
Svecenikova djeca
Kroatien, Serbien 2013 | 93 min | OmU | Regie: Vinko Brešan | Buch: Mate Matisic, Vinko Bresan | Kamera: Mirko Pivcevic | Schnitt: Sandra Botica | Mit: Kresimir Mikic, Drazen Kuhn, Marija Skaricic, Niksa Butijer, Lazar Ristovski, Inge Appelt, Petar Atanasoski, Ana Begic, Mile Blazevic, Goran Bogdan u.a.

Der junge Geistliche Fabian soll auf einer kleinen dalmatinischen Insel die Nachfolge des alten, beliebten Dorfpfarrers antreten. Doch das ist gar nicht so leicht, denn Fabian kann weder singen noch Boule oder Seniorenfußball spielen. Trotzdem will er unbedingt Gutes tun. Als ihm die himmelschreiend geringe Geburtenrate der Insel auffällt, hat Fabian seine Aufgabe gefunden: Gläubigenver-mehrung statt Beerdigungsalltag. Der Grund für das Übel ist schnell gefunden, denn der reumütige Kioskbesitzer Petar berichtet vom reißenden Kondom-Absatz auf der Insel. Fabian hat eine Idee: So ein Kondom lässt sich ziemlich gut mit einer Nadel durchstechen. So kann man dem göttlichen Willen durchs Hintertürchen wieder Einlass gewähren. In Zusammenarbeit mit dem verrückten Dorfapotheker, der statt der Pille nur noch Vitamine verkauft, folgt schnell der gewünschte Effekt. Und das auch gegen den Willen der überrumpelten Dorfbewohner, die sich in unheiligen Allianzen und unorthodoxen Umständen wiederfinden. Prompt ruft der plötzliche Kindersegen neben geistlichen Würdenträgern auch nachwuchswillige Pärchen aus aller Welt auf den Plan.

Europäischer Filmpreis 2013: Nominierung als Beste Komödie


Thessaloniki Filmfestival 2013: Bester Film

http://www.gottverhuete.de/
Svet-Ake
18.8.2011
Svet-Ake
Der Lichtdieb
DE, FR, KG 2010 | 80 min | OmU | R: Aktan ArymKubat
Svet-Ake
Svet-Ake
Svet-Ake
Svet-Ake
Deutschland, Frankreich, Kirgistan 2010 | 80 min | OmU | Regie: Aktan ArymKubat | Kamera: Hassan Kydyraliyav | Musik: Andre Matthias | Darsteller: Aktan ArymKubat, TaalaikanAbazova, AskatSulaimanov, Asan Amanov, StanbekToichubaev

Ein kleines Dorf in den Weiten Kirgisiens liebt einen Mann – den örtlichen Elektriker Svet-Ake - den man überall nur den "Herrn des Lichts" nennt. Der vierfache Vater hat stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Dorfbewohner, ihren Ehefrust und ihre Lebenslust. Doch vor allem für ihre Stromrechnung. Und das ist gut so, denn die Stromkosten klettern in astronomische Höhen. Kaum jemand kann sich noch abends Licht leisten, geschweige denn sich sonst irgendwie über Wasser halten. Und so lässt Svet-Ake die Stromzähler ab und zu rückwärts laufen – bis er mit dem Gesetzgeber in Konflikt gerät und schließlich seinen Elektriker-Posten verliert. Doch er hat eine kühne Vision, die das Dorf aus der Misere führen und für zukünftige Generationen lebenswert machen soll...

Nach dem mehrfach preisgekrönten Beshkempir bringt Regisseur Aktan ArymKubat erneut Licht und Luft der kirgisischen Landschaften zum Tanzen. Aus einem fernen Land im politischen Umbruch kommt eine so lebensmutige wie bewegende Geschichte, die in ihrer betörenden Bilderkraft und ihrem feinsinnigen Humor einzigartig ist.


http://www.moviepilot.de/movies/der-dieb-des-lichts
Syngué sabour
20.3.2014
Syngué sabour
Stein der Geduld
FR, DE, AF | 2012 | 102 min | OmU | Regie: Atiq Rahimi
Syngué sabour
Syngué sabour
Syngué sabour
Syngué sabour
Syngué sabour
Syngué sabour
Syngué sabour
Frankreich, Deutschland, Afghanistan 2012 | 102 min | OmU | Regie: Atiq Rahimi | Autor: Jean-Claude Carrière nach Atiq Rahimi | Kamera: Thierry Arbogast | Mit: Golshifteh Farahani, Hamid Djavadan, Hassina Burgan, Massi Mrowat u.a.

In einer Stadt in Afghanistan kniet eine junge Frau an der Seite ihres schwer verletzten Mannes, der im Koma liegt. Im Zimmer ist es still, draußen sind Schüsse zu hören. Dann beginnt sie zu reden. Sie erzählt ihm, was sie vorher nie zu sagen wagte, von dem Drama, das die Ehe für sie bedeutet, ihren Wünschen und Geheimnissen. Er wird zu ihrem Stein der Geduld, der ohne zu urteilen alles in sich aufnimmt. Sie beschützt ihn, vor Kriegern und Bomben, und entdeckt dabei sich selbst. Doch wie viel kann ein Stein der Geduld ertragen, bevor er zerspringt?

Ein fesselndes Frauenporträt, das als Protokoll eines sich anbahnenden Befreiungsaktes angesichts der realen Verhältnisse in Afghanistan umso mehr erschauern lässt.

http://razor-film.de/projekte/syngue-sabour/
System Error
15.8.2018
System Error
DE 2018 | 96 min | Doku | R: Florian Opitz
System Error
System Error
System Error
System Error
Deutschland 2018 | 96 min | Doku | Regie und Buch: Florian Opitz | Kamera: Andy Lehmann

Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende schadet? In seinem neuen Dokumentarfilm System Errormacht sich Grimme-Preisträger Florian Opitz (Speed) auf die Suche nach einer Erklärung für diesen Widerspruch unserer Zeit.

Der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebens-bereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat. (film.at)

„Dieser Film ist das Richtige für alle, die nicht genug bekommen.” (neon)

„(...) ist System Erroraber vor allem ein anregender und sehr wichtiger Film. Die Frage, ob es nun unendliches Wachstum in einer endlichen Welt geben kann, beantwortet er zwar nicht, aber am Ende ist die Position des Films glasklar. Und es ist durchaus sehr inspirierend, sich auf dessen Grundlage und hoffentlich vieler weiterer Quellen mit dem Kapitalismus, Wachstum sowie den eigenen Überzeugungen auseinanderzusetzen und diese – gegebenenfalls – anzupassen.” (kinozeit.de)

http://www.systemerror-film.de/
Sønner av Norge
13.9.2012
Sønner av Norge
Sons of Norway
NO, SE, DK, FR 2011 | OmU | 88 min | Regie: Jens Lien
Sønner av Norge
Sønner av Norge
Sønner av Norge
Sønner av Norge
Sønner av Norge
Norwegen, Schweden, Dänemark, Frankreich 2011 | OmU | 88 min | Regie: Jens Lien | Buch: Nikolaj Frobenius | Kamera: Morten Søborg | Schnitt: Vidar Flataukan | Mit: Sven Nordin, Åsmund Høeg, Sonja Richter, Tony Veitsle Skarpsno, Camilla Friisk, Trond Nilssen, John Lydon, u.a.

Es rebelliert sich schlecht, wenn der eigene Vater noch lauter dagegen ist als man selber. Als der Punk in den späten 70ern die Vororte von Oslo erreicht, hört Nikolaj zum ersten Mal die Sex Pistols – eine musikalische Offenbarung, die sein Leben verändert. Doch es ist nicht leicht, gegen das Establishment zu sein, wenn der eigene Vater ein waschechter Hippie ist, der seinen Sohn zum Sommerurlaub ins Nudistencamp schleppt und auch mal den Schuldirektor verprügelt.

Der neue Film von Jens Lien ist skandinavisches Kino par excellence. Er vereint all das, was Filme aus Norwegen & Co so besonders und liebenswert macht: mächtig schräge, herzensgute Charaktere; eine Story, bei der man sich vor Lachen auf den Boden schmeißt, die einen aber auch zum Nachdenken bringt, und ein Soundtrack, der gleich in Ohren und Knie geht. SONS OF NORWAY ist neben der herrlich spleenigen wie charmanten Geschichte um Nikolaj und seinen antiautoritären Hippie-Vater vor allem auch ein krachiges Tribut an den Punk und die legendären Sex Pistols. In der Rolle von Hippie-Vater Magnus glänzt Sven Nordin, bekannt aus "Elling", als Idealbesetzung. Für das Drehbuch ist Nikolaj Frobenius verantwortlich, der Film basiert auf seinem autobiografischen Roman

"Der witzigste, bissigste und mitreißendste skandinavische Film seit langem!"(Variety)

http://www.sons-of-norway.de/
T2: Trainspotting
19.4.2017
T2: Trainspotting
GB 2017 | 116 min | OmU | R: Danny Boyle
T2: Trainspotting
T2: Trainspotting
T2: Trainspotting
T2: Trainspotting
T2: Trainspotting
GB 2017 | 116 min | OmU | Regie: Danny Boyle | Buch: John Hodge, Irvine Welsh | Kamera: Anthony Dod Mantle | Schnitt: Jon Harris | Mit: Ewan McGregor, Jonny Lee Miller, Ewen Bremner, Robert Carlyle, Shirley Henderson u.a.

Sag „ja“ zu Facebook, Twitter und Instagram und nimm wieder Kontakt zu deinen alten Freunden auf. So macht es auch Mark, der nach fast zehn Jahren in seine Heimat Schottland zurückkehrt, um seine Freunde Sick Boy und Spud wieder zu treffen. Obwohl Marks damaliger Abgang alles andere als rühmlich war, ist die Freude groß. Ein gutes Stück älter, sind sie inzwischen zwar weg vom Heroin, aber ihr Leben ist nicht minder chaotisch. Um einen unvermeidlichen Schaden zu begrenzen, setzen sie alles daran, dem psychopathischen Begbie aus dem Weg zu gehen, der unlängst aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Nicht nur übernahm Danny Boyle (Steve Jobs, Slumdog Millionaire) abermals die Regie, zur Fortsetzung des wohl schrägsten Trips der Kinogeschichte hat sich mit Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller und last but not least Robert Carlyle auch der Original-Cast wieder zusammengefunden. Renton, Spud, Sick Boy und Begbie sind zwar älter, aber sicherlich nicht reifer geworden und lassen keine Gelegenheit aus, sich in Schwierigkeiten zu bringen. (moviemento.at)

http://www.t2trainspotting.de/site/
Tag und Nacht
13.1.2011
Tag und Nacht
AT 2010 | 101 min | Eva Testor, Sabine Derflinger
Tag und Nacht
Tag und Nacht
Tag und Nacht
Tag und Nacht
Österreich 2010 | 101 min | Regie: Sabine Derflinger | Buch: Eva Testor, Sabine Derflinger | Kamera: Eva Testor | Musik: Gil Chéri - Gilbert Handler, Petra Zöpnek Mit: Anna Rot, Magdalena Kronschläger, Philipp Hochmair, Martina Spitzer u.a.

Zwei junge Frauen vom Land, Freundinnen von Kindestagen an, die zum Studium nach Wien gekommen sind. Die große Stadt – ihr Ort für Abenteuer. Warum soll eine Studentin nicht als Callgirl arbeiten? Solange sie das freiwillig tut, nur des Geldes wegen, vielleicht für das Prickeln im Bauch, jedenfalls aber ohne Zwang von außen? Schlechten Sex, nur umsonst, hatten sie davor auch. Mit diesem unschlagbaren Argument überzeugt Lea ihre beste Freundin Hanna. Sie stürzen sich in das Abenteuer zwischen Tag und Nacht.

Doch so einfach lassen sich Studium und Escort-Service, Studentin und Hure offenbar doch nicht vereinen. Erste Konflikte tauchen auf. Erste Jobs, die über Grenzen gehen.

http://www.tagundnacht-derfilm.at
Take This Waltz
10.7.2013
Take This Waltz
CA, ES, JP 2011 | 116 min | OmU | Regie und Drehbuch:...
Take This Waltz
Take This Waltz
Take This Waltz
Take This Waltz
Take This Waltz
Kanada, Spanien, Japan 2011 | 116 min | OmU | Regie und Drehbuch: Sarah Polley | Kamera: Luc Montpellier | Musik: Jonathan Goldsmith | Mit: Michelle Williams, Seth Rogen, Luke Kirby, Sarah Silverman

Margot (Michelle Williams), 28, ist glücklich verheiratet mit Kochbuchautor Lou (Seth Rogen). Denkt sie. Bis sie im Flugzeug auf Lebenskünstler Daniel trifft, der ihr aufmerksam zuhört – und sie plötzlich nicht mehr weiß, was sie denken und fühlen soll. Als sich herausstellt, dass Daniel ganz in ihrer Nähe wohnt, treffen sie sich häufiger.

Wie Diebe stehlen sie sich aufregende Momente aus dem märchenhaften Sommer in Toronto und bald steht Margot vor der Frage: Soll sie an der Geborgenheit des Gewohnten festhalten oder dem Kitzel des Neuen nachgeben? Take This Waltz ist eine hinreißende, bittersüße Liebeskomödie, die einen frischen Blick auf das uralte Problem wirft, ob und wie man eine Beziehung auf Dauer aufrecht erhalten kann.

http://takethiswaltz.com/
Tale of Tales
23.12.2015
Tale of Tales
Das Märchen der Märchen
IT, FR, UK 2015 | 134 min | OmU | R: Matteo Garrone
Tale of Tales
Tale of Tales
Tale of Tales
Tale of Tales
Tale of Tales
Italien, Frankreich, Großbritannien 2015 | 134 min | OmU | Regie: Matteo Garrone | Buch: Edoardo Albinati, Ugo Chiti,Massimo Gaudioso, Matteo Garrone | Kamera: Peter Suschitzky | Schnitt: Marco Spoletini | Mit: Salma Hayek, Vincent Cassel, Toby Jones, John C. Reilly u.a.

Mitte des 17. Jahrhunderts erschien eine italienische Erzählsammlung, herausgegeben vom neapolitanischen Ritter und Hofpoeten Giambattista Basile, die zum Urstoff für die europäische Märchenliteratur wurde. Ausgerechnet Matteo Garrone verfilmte nun einige zentrale Geschichten daraus, und tatsächlich geht es in diesem Film um so etwas wie um die Ursprünge der magischen, faszinierenden und auch verstörenden Fantasiegeschichten, mit denen später die Gebrüder Grimm berühmt wurden und die Generationen von Kindern und Erwachsenen in ihren Bann zogen.

Fantasiekino statt Fantasykitsch: Mit seinem neuen Film gelingt dem italienischen Regisseur Matteo Garrone ein opulenter Mix aus Schönheit und Schrecken.

http://www.märchendermärchen-film.de/home/
Talea
8.11.2013
Talea
AT 2013 | 75 min | Regie: Katharina Mückenstein
Talea
Talea
Talea
Talea
Österreich 2013 | 75 min | Regie: Katharina Mückenstein | Buch: Selina Gnos Kamera: Michael Schindegger | Schnitt: Natalie Schwager | Mit: Nina Proll, Sophie Stockinger, Philipp Hochmair, Andreas Patton, Eva-Maria Gintsberg, u.a.

Jasmin ist 14, und wünscht sich eine Mutter. Dabei lebt sie bei liebevollen Pflegeeltern, doch die können ihre Sehnsucht nicht stillen. Denn eigentlich hat Jasmin eine Mama: Eva war lange im Gefängnis, doch jetzt ist sie draußen. Bei ihrer neuen Arbeit in einer Gärtnerei ist sie beliebt, allmählich fasst sie Fuß in Freiheit. Sich jetzt um eine große Tochter kümmern? Unvorstellbar. Dann aber sitzt eines Tages Jasmin vor Evas Tür, und besteht darauf, ihre Mutter kennenzulernen.

Manche Filme brennen sich ins Gedächtnis ein und lassen einen nicht mehr los. Was Barbara Albert 1999 mit „Nordrand“ gelungen ist, schafft Katharina Mückstein jetzt mit ihrem ersten Spielfilm „Talea“. Ein grandioses Debüt über zwei Außenseiter auf der Suche nach Halt und Identität. (ORF-Text)

Max Ophüls Preis 2013, Preis der Ministerpräsidentin

Diagnoale 2013,  Preis für das beste Kostüm

http://www.labandafilm.at/talea/deutsch
Tambien la lluvia
24.5.2012
Tambien la lluvia
Und dann der Regen
ES, FR, MX 2010 | 104 min | OmU | Regie: Icíar Bollaín
Tambien la lluvia
Tambien la lluvia
Tambien la lluvia
Tambien la lluvia
Tambien la lluvia
Spanien, Frankreich, Mexico 2010 | 104 min | OmU | Regie: Icíar Bollaín | Buch: Paul Laverty | Mit: Gael García Bernal, Luis Tosar, Karra Elejalde, Juan Carlos Aduviri u.a.

Sebastian ist ein politisch engagierter, idealistischer Regisseur. In seinem Film über Christoph Kolumbus will er das Schicksal der unterdrückten Ureinwohner zeigen. Er reist nach Bolivien, das preiswerteste Land Lateinamerikas. Doch soziale Unruhen machen dem Regisseur und seinem geschäftstüchtigen Produzenten einen Strich durch die Rechnung: 500 Jahre nach der Ankunft des Eroberers geht es nicht um Gold, sondern um das flüssige Menschenrecht Wasser – und die Filmemacher stehen plötzlich zwischen den Fronten…

Das Drehbuch dieses neuen Films von Icíar Bollaín (Öffne meine Augen) schrieb Ken Loach-Autor Paul Laverty.

"Ein exzellenter Film mit wunderbaren Schauspielern"

(The Hollywood Reporter)

http://www.und-dann-der-regen.de/