Filmforum Archiv

Almanya - Willkommen in Deutschland
20.8.2013
Open Air Kino
Almanya - Willkommen in Deutschland
Mariahilfpark Bregenz, nähe Kesselhaus, Eintritt frei! Findet nur bei Schönwetter statt. Wetter-Handy: 0650-2342993 Gerne könnt ihr eine eigene Sitzgelegenheit mitbringen.
DE 2011 | 101 min | deutsch und türkisch | Regie:...
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland
Almanya - Willkommen in Deutschland
Deutschland 2011 | 101 min | deutsch und türkisch | Regie: Yasemin Samdereli | Buch: Nesrin Samdereli, Yasemin Samdereli | Kamera: Ngo The Chau | Schnitt: Andrea Mertens | Mit: Vedat Erincin, Fahri OgünYardım, Lilay Huser u.a.

Alptraum Einbürgerung: Erst ballern brutal die Stempelkissen auf die Papiere, dann verabreicht der Beamte Eisbein mit Sauerkraut und schließlich fordert er dich auch noch auf, künftig alle zwei Jahre Urlaub auf Mallorca zu machen – so wie jeder anständige Deutsche. Nein, was da als innerer Film vor den Augen des deutsch-türkischen Opa Hüseyin (Vedat Erincin) abläuft, ist natürlich nicht Realität auf deutschen Ämtern. Aber es beschreibt ganz gut, wo beim alten Herrn der Schuh drückt: Um sich sein letztes bisschen Türkenidentität zu retten, fährt er alle Klischees auf, die man so gegen den teutonischen Spießer anbringen kann.

Luitgard Koch von Programmkino.de schreibt in ihrer Kritik von einem „türkischdeutschen Kinohighlight“, einem „leichtfüßigen, aber doch gefühlvollen Porträt über Identität und Integration“ und einer „wohldosierten Mixtur aus Komödie und Tragödie“.

Deutscher Filmpreis 2011: Silber in der Kategorie Bester Film

Deutscher Filmpreis für das Beste Drehbuch

http://www.almanya-film.de/
Alphabet
11.12.2013
Alphabet
AT 2013 | 109 min | Regie: Erwin Wagenhofer
Alphabet
Alphabet
Alphabet
Alphabet
Alphabet
Alphabet
Österreich 2013 | 109 min | Regie: Erwin Wagenhofer | Buch: Erwin Wagenhofer, Sabine Kriechbaum | Musik: André Stern | Produktion: Mathias Forberg, Viktoria Salcher, Peter Rommel

Der österreichische Dokumentarfilmer Erwin Wagenhofer befasst sich mit den Grundgedanken, die der modernen Bildung zu Grunde liegen und stellt fest, dass auch wenn der Drill heute vielleicht fehlen mag, unser aktuelles Bildungssystem sich noch immer stark aus der Ideenwelt der Industriellen Revolution speist. Nach seiner Ansicht besteht die Aufgabe des Bildungssystems heute wie damals nur darin, Menschen hervorzubringen, die in der arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft gut funktionieren, und eben keine Menschen, die einerseits kreativ und andererseits lösungsorientiert arbeiten können. Schuld daran sei das Konkurrenzdenken, welches von der Wirtschaft auf den Bereich der Bildung übertragen wird und die reine Erfüllung vorgegebener Normen als Bildungsziel mit sich bringt. So kommt er zu dem Fazit, dass die Führer aus Politik und Wirtschaft von heute zwar häufig die besten Schulen oder Universitäten besucht hätten, jedoch in schwierigen Situationen keinerlei Lösungen anzubieten haben.

Kino-Regisseur Erwin Wagenhofer (52) widmet nach den Themen Nahrung We feed the World und Finanzen Let's make Money nun mit Alphabet den Abschlussfilm seiner Trilogie der Bildung. Seine These: Fast alle Neugeborenen sind Genies und hochbegabt, doch Bildung in Schulen lässt Kinder verkümmern, statt sie zu fördern. Er fordert ein radikales Umdenken.

Alphabet ist Erwin Wagenhofers bisher radikalster Film.

http://www.alphabet-derfilm.at/
Am Ende kommen Touristen
7.3.2018
Am Ende kommen Touristen
DE 2007 | 85 min | DF | R: Robert Thalheim
Am Ende kommen Touristen
Am Ende kommen Touristen
Am Ende kommen Touristen
Am Ende kommen Touristen
Am Ende kommen Touristen
Deutschland 2007 | 85 min | DF | Regie: Robert Thalheim | Buch: Robert Thalheim, Bernd Lange, Hans-Christian Schmid | Kamera: Yoliswa von Dallwitz | Schnitt: Stefan Kobe | Mit: Alexander Fehling, Ryszard Ronczewski, Barbara Wysocka, Lena Stolze u.a.

In Robert Thalheims einfühlsamem Film über das Leben zwischen Zukunftsträumen und der Konfrontation mit der Geschichte tritt der junge Deutsche Sven seinen Zivildienst im polnischen Oswiecim an – besser bekannt unter dem deutschen Namen Auschwitz. Eher hilflos steht er seiner neuen Aufgabe, sich um den KZ-Überlebenden Krzeminski zu kümmern, gegenüber: Die fremde Sprache, die Bedeutung des Ortes und die eingespielten Routinen der Vergangenheitsbewältigung erschweren eine Annäherung der beiden so unterschiedlichen Männer. Als Sven auf die polnische Dolmetscherin Ania trifft und sich in sie verliebt, lernt er ein Leben jenseits der Begegnungsstätte kennen.

Auch in Hope House, der aktuellen Ausstellung von Simon Fujiwara im Kunsthaus Bregenz, geht es um Irritationen und Widersprüchlichkeiten, die entstehen, wenn die heutige Zeit auf einen historischen Ort prallt.

Fujiwara entdeckte im Museumsshop des Anne Frank Hauses in Amsterdam einen Bastelbausatz des berühmten Gebäudes und entwickelte, ausgehend von diesem kommerziellen Produkt, seine alle Geschosse einnehmende Installation im KUB.

Die Filmpräsentation ist eine Kooperation zwischen dem KUB und dem Filmforum Bregenz. Die Besucher/innen erhalten mit der Kinokarte vom 8. bis zum 11. März freien Eintritt ins KUB. Um 20.00 Uhr findet eine kurze Einführung statt.

http://www.x-verleih.de/filme/am-ende-kommen-touristen/
Am Hang
7.8.2014
Am Hang
CH 2013 | 91 min | R: Markus Imboden
Am Hang
Am Hang
Am Hang
Am Hang
Am Hang
Schweiz 2013 | 91 min | Regie: Markus Imboden | Buch: Klaus Richter, Martin Gypkens Kamera: Rainer Klausmann | Schitt: Ueli Christen | Mit: Henry Hübchen, Martina Gedeck, Max Simonischek, Sophie Hutter, Ernst C. Sigrist u.a.

Felix steht am Hang. Er hat nur eines im Kopf: Valerie. Seine Frau, mit der er 15 Jahre zusammen war, die ihn verlassen hat. Magisch zieht es Felix, den Verfechter der großen Liebe und der Ehe, an den Ort der endgültigen Trennung im Tessin.

Valeries Ex-Liebhaber Thomas, von dem Felix nichts weiß, ist auch da. Allerdings nicht aus sentimentalen Gründen. Der charmante Lebemann, der es nicht so eng sieht mit der Liebe, hat ein Ferienhaus in der Gegend. Per Zufall begegnen sich Felix und Thomas in einem Restaurant. Ohne von ihrer fatal verbundenen Geschichte zu wissen, beginnen die beiden Männer, miteinander zu sprechen. Als Felix realisiert, wen er vor sich hat, nimmt ein abgründiges Verwirrspiel seinen Lauf...

Der Film von Regisseur Markus Imboden basiert auf dem gleichnamigen Roman von Markus Werner, der in 16 Sprachen übersetzt wurde und sich allein im deutschsprachigen Raum 450.000 Mal verkauft hat.

„Ein verblüffend packendes Drama mit Thriller-Qualitäten“

(programmkino.de)

http://www.amhangfilm.com/
Amador
25.7.2012
Amador
Amador und Marcelas Rosen
ES, 2010 | 110 min | OmU | Regie: Fernando León de...
Amador
Amador
Amador
Amador
Amador
Spanien 2010 | 110 min | OmU | Regie: Fernando León de Aranoa | Autor: Fernando León de Aranoa | Kamera: Ramiro Civita | Musik: Lucio Godoy | Mit: Magaly Solier, Celso Bugallo, Pietro Sibille, Sonia Almarcha

Marcela (Magaly Solier), eine Rosenverkäuferin, lebt mit ihrem Freund in Madrid. Da ihnen das Geld an allen Ecken fehlt, wird sie die Pflegerin eines alten Manns namens Amador. Täglich besucht sie ihn, und schon bald teilt das ungewöhnliche Paar so manches Geheimnis. Der kluge Amador bemerkt schnell, was Marcelas Freund nicht sieht: Marcela ist schwanger, aber glücklich ist sie nicht. Die besondere Begegnung mit Amador hilft Marcela, die Puzzleteile ihres Lebens wieder zusammenzufügen – doch schon bald geschieht etwas Unerwartetes, und Marcela wird beweisen müssen, dass der Tod dem Leben nicht immer ein Ende setzt.

Nach Princesas und Montags in der Sonne zeigt der spanische Regisseur Fernando León de Aranoa mit Amador ein poetisches Alltagsmärchen, eine Mischung aus trockenem Humor und leiser Melancholie.


http://www.amadorlapelicula.es/index.php
Amour
18.10.2012
Amour
Liebe
FR, DE, AT 2012 | OmU | 126 min | Regie und Buch:...
Amour
Frankreich, Deutschland, Österreich 2012 | OmU | 126 min | Regie und Buch: Michael Haneke | Kamera: Darius Khondji | Schnitt: Nadine Muse, Monika Willi | Mit: Jean-Louis Trintignant, Isabelle Huppert, Alexandre Tharaud, William Shimell, u.a.

In Liebe erzählt Michael Haneke die Geschichte eines älteren Ehepaares, das sich mit dem Schicksal konfrontiert sieht. Die Frau von George erleidet einen Schlaganfall und ist daraufhin auf die Hilfe ihres Mannes angewiesen. Hingebungsvoll kümmert er sich um Anne, die ihre Selbstbestimmung aufgeben muss. Gefühle wie Zärtlichkeit, Widerstand, Beharrlichkeit, Verzweiflung und Entschlossenheit tragen den Film wie die Noten eines Musikstückes, sie erklingen in Variationen, bilden aber doch ein einheitliches Stück, symbolisiert durch den Handlungsrahmen, der fast ausschließlich an einem Ort spielt.

Um diese letzte Phase des Lebens zu zeigen, lässt Haneke nichts aus und schildert alles ganz untraditionell, zum Beispiel das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern. Das ist die zentrale Aussage des Films: wahrhaft ein Paar zu sein, bedeutet: bis der Tod uns scheidet. (arte)

Cannes 2012: Goldene Palme

http://www.youtube.com/watch?v=NJIzqWD0jS4 IMDB
Amour Fou
28.1.2015
Amour Fou
DE, LU, AT 2014 | 96 min | R u. B: Jessica Hausner
Amour Fou
Amour Fou
Amour Fou
Amour Fou
Amour Fou
Deutschland, Luxemburg, Österreich 2014 | 96 min | Regie und Buch: Jessica Hausner | Kamera: Martin Gschlacht | Mit: Christian Friedel, Birte Schnöink, Stephan Grossmann, Peter Jordan, Sebastian Hülk, Marc Bischoff, Marie-Paule von Roesgen u.a.

Auf den ersten Blick sieht Amour Fouaus wie eine spröde Theaterproduktion. Die streng kadrierten Bilder, die Kamera, die starr ist und sich nur ab und zu einen kleinen Schwenk erlaubt, all das wirkt einengend. Doch trotz – oder vielleicht wegen – all der formalen Strenge, vermag es der Film sich mit seinen geist-reichen und oft amüsanten Dialogen subtil und kraftvoll ins Gemüt des Zuschauers zu bohren, ohne dass man es am Anfang so recht bemerkt. Doch schon bald ist man fasziniert von Heinrich und Henriette und spürt gleichsam auch deren Gefühl von Enge und Ersticken, in und an einer kleinka(d)rierten Gesellschaft. (kino-zeit.de)

Amour Fouist (…) ein Film über das romantische Konzept von der Liebe, und wie es scheitert. Die optische Strenge des Films korrespon-diert hier perfekt mit dem Gefühl der Protagonisten, in ihrer biedermeierartigen Zurückgezogenheit gefangen zu sein.”

(Matthias Greuling, Wiener Zeitung)

http://www.amourfoufilm.com/film/amour-fou/
AMY
16.9.2015
AMY
UK 2015 | 127 min | Doku | OmU | Regie: Asif Kapadia
AMY
AMY
AMY
AMY
AMY
AMY
Großbritannien 2015 | 127 min | Doku | OmU | Regie: Asif Kapadia | Kamera: Matt Curtis | Schnitt Chris Kind | Mit: Amy Winehouse, Yasiin Bey, Mark Ronson, Pete Doherty, Mitch Winehouse, Tony Bennett, u.a.

Dem Filmemacher Asif Kapadia, bekannt vor allem durch sein mehrfach ausgezeichnetes Portrait des ebenfalls tragisch ums Leben gekommenen brasilianischen Rennfahrers Ayrton Senna, ist es gelungen, aus rund hundert Interviews, Archivfilmbildern, Konzertaufnahmen und Home Movie Aufnahmen ein facettenreiches und emotional bewegendes Filmportrait zu schaffen.

Obwohl der Film wenig beschönigt, ist Amy Winehouse hier nicht die selbstzerstörerische, durchgeknallte Skandalnudel, als die sie in den Augen der Öffentlichkeit traurige Berühmtheit erlangte, sondern eine erschütternd fragile Künstlerin mit einem Drang nach emotionaler Offenheit, der es unmöglich war, den über sie hereinbrechenden Zirkus nach der Veröffentlichung ihres Albums Back to Blackunbeschadet zu überstehen.

„Asif Kapadia (...) gelingt mit Amyerneut ein kleines Wunder: Er lässt gleichsam die Tote wiederrauferstehen, mit ihrer großartigen Stimme, ihrer quecksilbrigen Persönlichkeit und ihrer großartigen Verwundbarkeit.” (epd film)

http://www.amy-movie.com/
AN
3.2.2016
AN
Kirschblüten und rote Bohnen
JP, FR, DE 2015 | 113 min | OmU | R: Kawase Naomi
AN
AN
AN
AN
AN
Japan, Frankreich, Deutschland 2015 | 113 min | OmU | Regie: Kawase Naomi | Buch: Kawase Naomi | Kamera: Akiyama Shigeki | Schnitt: Tina Baz | Mit: Kirin Kiki, Nagase Masatosh, Uchida Kyara, Asada Miyoko

An ist eine gastrosophische Meditation über Abgründe, Möglichkeiten und Grenzen der menschlichen Existenz. Schauplatz ist ein kleines Restaurant in Tokyo, in dem der von Dämonen aller Art heimgesuchte Sentaro mit eingelegten roten Bohnen gefüllte Küchlein anbietet. Als ihn Tokue, eine alte Dame mit verunstalteten Händen, mit der von ihr hergestellten An, der titelgebenden Bohnenmasse, bezaubert, stellt er sie als Köchin an. In einem kulinarisch inszenierten poetischen Ritual fließt die ganze Harmonie des Universums in ihrem Topf zusammen.

Die mehrfach ausgezeichnete japanische Regisseurin Naomi Kawase hat sich mit Filmen wie Mogari no moriund Still the Waterinter-national einen Namen gemacht. In ihrem neusten Meisterstück erzählt sie eine ergreifende Geschichte über zwei ganz unterschiedliche Menschen, übers Kochen als poetisches Ritual, über Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. AN - Kirschblüten und rote Bohnenist bezauberndes Kino voller Sinnlichkeit, Weisheit und Anmut.

Kirschblüten und rote Bohnenfeierte seine Premiere auf dem Filmfestival in Cannes 2015

Sao Paula Film Festival 2015, Best Foreigen Feature Film Filmfestival Valladolid 2015, Beste Regie

https://www.youtube.com/watch?v=omKR02gv4ZY IMDB
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
31.10.2011
VALIE EXPORT
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
Wir zeigen die Filmreihe VALIE EXPORT in Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz. Die Künstlerin gibt an diesem Abend persönlich eine inhaltliche Einführung ins Programm.  
AT 2010/1984 | VALIE EXPORT
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon / Die Praxis der Liebe
VALIE EXPORT

Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W.A. Mozart Klavier) für Sopransaxophon von VALIE EXPORT

2010 | Video | Farbe | Ton

In einem zeitlich intensiven Prozess hat VALIE EXPORT die Komposition erwürfelt und die verschiedenen Abläufe auf Papier notiert. Diese Aufzeichnungen wurden dann in Mozarts Diagram der Zahlentafel übertragen.

Die Praxis der Liebe

1984 | Spielfilm | 90 min | Farbe | Ton | 35 mm

Die Journalistin Judith recherchiert einen ungeklärten tödlichen Unfall in einer Wiener U-Bahn-Station und stößt dabei auf eine internationale Waffenschmuggelorganisation. Während der darin verwickelte Industrielle Alfons Schlögel versucht, ihre Bekanntschaft für seine Zwecke auszunutzen, setzt die Beziehung zum Arzt Dr. Fischoff Judiths aggressive Phantasien frei.

http://www.kunsthaus-bregenz.at/html/welcome00.htm
Anfang 80
31.5.2012
Anfang 80
AT 2011 | 90 min | Regie und Buch: Sabine Hiebler,...
Anfang 80
Anfang 80
Anfang 80
Anfang 80
Anfang 80
Österreich 2011 | 90 min | Regie und Buch: Sabine Hiebler, Gerhard Ertl | Kamera: Wolfgang Thaler | Schnitt: Karin Hammer | Mit: Karl Merkatz, Christine Ostermayer, Emi Mangold, Branko Samarovski, Joseph Lorenz, u.a.

Anfang 80 - wahre Liebe kennt keine (Alters-)Grenzen: Rosa begegnet Bruno. Zwei Menschen, die sich eigentlich bereits im Abseits wähnten, erleben plötzlich, was es heißt, dem großen Glück bedingungslos folgen. Das Gegenüber seines Lebens freudig bejahen. Gemeinsam lieben und lachen. Der einzige Wermutstropfen: Rosa hat Krebs und nur noch ein halbes Jahr zu leben. Dennoch beschließen beide auszubrechen: Bruno aus einer Ehe und einer Familie, in denen längst alles Routine geworden ist; und Rosa aus den Senioren- und Pflegeinstitutionen, in die ihre Nichte sie längst gerne abgeschoben sähe. Sie beziehen eine neue gemeinsame Wohnung, und es stellt sich die Frage: Hat das Glück ein Ablaufdatum oder zählt nicht vielmehr auch die Erinnerung an ganz besondere Momente mit einem Menschen, wie man ihn im Leben nur einmal trifft?

Ein bewegender Film über ein ganz besonderes Paar, in einer Gesellschaft, die das Alter ausgrenzt und verdrängt. Ein Liebesfilm über Menschen, denen man diese Freiheit eigentlich nicht mehr zugesteht und die gegen alle Widerstände aufs Wunderbarste beweisen: Für junge Liebe ist es nie zu spät.

Diagonale 2012, Beste Hauptdarstellerin Christine Ostermayer

http://www.anfang80.at/
Angèle et Tony
31.10.2012
Angèle et Tony
Angèle und Tony
FR 2011 | 83 min | OmU | Regie: Alix Delaporte
Angèle et Tony
Angèle et Tony
Angèle et Tony
Angèle et Tony
Angèle et Tony
Frankreich 2011 | 83 min | OmU | Regie: Alix Delaporte | Buch: Alix Delaporte | Kamera: Claire Mathon | Schnitt: Louise Decelle | Mit: Clotilde Hesme, Grégory Gadebois, Evelyne Didi, Jérome Huguet, u.a.

In gebückter Haltung, eine breite Lederjacke über den zarten Schultern, rüttelt Angèle nervös, aber kraftvoll an den Fahrradschlössern im Hinterhof ihrer Arbeitsstelle. Sekunden später fährt sie auf dem gestohlenen Mountainbike dem Zuschauer entgegen, strampelt im ersten Gang einen Berg hinauf, scheint sich selbst davon fahren zu wollen und kommt doch kaum voran. Angèle (Clotilde Hesme) saß im Gefängnis, ist auf Bewährung draußen und jetzt auf der Suche nach einem Mann zum Heiraten. Per Kontaktanzeige will sie in einem Küstenort der Normandie einen Vater für ihren Sohn Yohan (Antoine Couleau) finden, um ihre Chancen auf das Sorgerecht zu erhöhen. Der Fischer Tony (Grégory Gadebois) meldet sich und obwohl beide die Hoffnungen des jeweils anderen zu enttäuschen scheinen, beharrt Angèle auf der Verbindlichkeit ihrer Begegnung und nistet sich bei Tony und dessen Mutter ein.

Wie die Landschaft, so die Liebe: Der französische Debütfilm Angèle und Tony erzählt ganz einfach eine Liebesgeschichte. Die fasziniert aber trotzdem -– denn so schmucklos und gleichzeitig ergreifend wie der Drehort an der Küste kommt der gesamte Film daher. (Spiegel)

http://www.angeleundtony-film.de/